Die Kunstplatte und das Theater der Altmark haben sich beide den schönen Künsten verschrieben. Durch eine neue Zusammenarbeit wird das noch intensiviert. Protagonistin ist Claudia Tost.

Stendal l Seit kurzem gehört Claudia Tost, Schauspielerin, Puppenspielerin und Theaterpädagogin am Theater der Altmark, zum Verein Kunstplatte. Vorstandsvorsitzender Bernd Zürcher freut sich über diese Kooperation mit dem Theater und Tost an Bord geholt zu haben. "Sie ist im Landkreis in der Mobilen Kinder- und Jugendarbeit unterwegs", erklärte er im Gespräch mit der Volksstimme.

Neues Projekt entsteht in Arneburg

So arbeitet Claudia Tost mit sechs Mädchen in Osterburg an einem Stück über Mobbing und Freundschaft, das den Titel "Stolz und Vorurteil" tragen wird. In Bittkau entsteht mit 8- bis 16-jährigen Theaterbegeisterten eine antike Göttergeschichte namens "Das Beratungsgötterbüro" In Goldbeck geistert das "Gespenst von Canterbury" und 11- bis 15-Jährige spuken fröhlich mit.

In Arneburg soll ein weiteres Projekt entstehen, bei dem es vor allem um Tanz und Bewegung geht. "Die Lieblingssongs der Jugendlichen sollen in diesem Rahmen neu umgesetzt werden, für Anregungen bin ich auch offen", sagte Tost.

Doch damit ist die Zusammenarbeit noch längst nicht erschöpft. Die Bürgerbühnen "Club der naiven Entdecker", ebenfalls unter der Leitung von Claudia Tost, und "Die Andersbegabten", geleitet von Louis Villinger proben regelmäßig in der Kunstplatte. Im Juli wird auch eine Theateraufführung von ihnen stattfinden.

Und auch vom SommerWorkshopcamp unter dem Motto "Große helfen Kleinen" vom 20. bis 24. August in Arendsee ist Tost nicht wegzudenken. Bis zu 80 Kinder und Jugendliche können an dem Camp, das in diesem Jahr bereits zum vierten Mal im Integrationsdorf Arendsee stattfindet, teilnehmen. Ein körperliches oder geistiges Handicap ist dabei kein Hindernis. Auch eine knappe finanzielle Lage muss keine Hürde darstellen. "Dafür bekommt man Unterstützung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket", erklärte Zürcher.

Verschiedene Workshops laufen vom 20. bis 24. August parallel, dazu gehören Tanz, Gesang, Schauspiel und vieles mehr. Am Sonntag werden dann die Ergebnisse vorgeführt. "Viele Eltern sind dann ganz erstaunt, was ihre Kinder auf die Bühne bringen", sagte Tost. Und nicht nur Eltern werden unter den Zuschauer sein. Das Integrationsdorf lädt nämlich zum Tag der offenen Tür ein, was für ein großes Publikum sorgen wird. "Wir haben dort wirklich sehr gute Bedingungen", sagte Zürcher. Zum Camp gehören natürlich nicht nur die Workshops, sondern auch Übernachtungen, Vollpension sowie ein buntes Freizeit- und Abendprogramm. Anmeldungen werden bis zum 30. Juni entgegengenommen.

Wer bei dem Camp mitmachen will, kann sich per E-Mail an jennifer.herzog@Kunstplatte.de oder telefonisch 03931/490980 anmelden. Wer Interesse an den Workshops mit Claudia Tost hat, meldet sich bei claudia@kunstplatte.de oder unter 0174/8449960.