Ingo Schöne ist Sportstudio-Besitzer und beweist, dass Sport und soziales Engagement gut zusammenpassen.

Sport stärkt das Selbstbewusstsein

"Ich sehe es als Selbstverständlichkeit an, den Menschen zu helfen", sagt Schöne, "das würde doch jeder machen." Selbst vor einem Massenansturm habe der Fitnesstrainer keine Angst: "Ich würde sie alle kostenlos duschen lassen, denn die Bedingungen unter denen die Mieter leben, sind einfach unvorstellbar", erzählt Schöne.

"Man soll jeden Tag eine gute Tat vollbringen, das haben mir meine Großeltern mit auf den Weg gegeben", erinnert sich der passionierte Sportler, "egal ob es ein Lächeln ist oder eine kleine Freude". Dass Schöne nach diesem Motto lebt, zeigt auch sein soziales Engagement für Kinder.

Damit Kinder aus mittellosen Familien die Möglichkeit haben, den Sport kennenzulernen, und nicht nur zu Hause vor dem Fernseher sitzen, initiiert der Fitnessstudiobesitzer Kindertage in seinem Studio. "Für die Kita in Süd, die Arche und Schulklassen haben wir schon Sporttage mit Hotdogs und Getränken auf die Beine gestellt." Ingo Schöne hat auch einen neunjährigen Sohn und weiß, wie wichtig Sport für das Selbstbewusstsein eines Kindes sein kann.

Auch die Kinder der Arche liegen Schöne am Herzen. "Wir haben für die Arche-Kinder Geschenke für die Bescherung zu Weihnachten bereitgestellt", sagt Schöne. Es sei traurig, dass manche Eltern kein Geld zur Verfügung haben, um ihren Kindern zu Weihnachten etwas schenken zu können. Aus diesem Grund gab es Süßigkeitenteller für jedes Kind, Sport- und Kinderkleidung und ein Geschenk vom Weihnachtsmann. "Die Kinder haben sich sehr gefreut und laufen heute noch gern mit den Sportsachen herum."

Spielzeug werde auch das ganze Jahr über im Studio gesammelt, um Kindern aus sozial schwachen Familien zu bestimmten Anlässen eine Freude zu bereiten.

Mit diesen Aktionen unterstützt Schöne zusammen mit dem Vizeeuropameister in Bankdrücken Oliver Beck, der auch Initiator von vielen sozialen Projekten ist, Menschen in Not. Auch an einer Aktion für krebskranke Frauen, die die Sachsen-Anhaltische Krebshilfe mit initiiert, beteiligte sich das Sportstudio. "Es wurden ehrenamtlich und aus Spendengeldern Herzkissen hergestellt, um sie später als kleine Geste an betroffene Frauen zu verschenken, damit sie sich in der schweren Zeit nicht allein gelassen fühlen.

Kinder brauchen Halt und Anlaufpunkte

Schönes nächstes Projekt ist bereits in Planung. Er will ein Sportfest für Kinder auf die Beine stellen, denn wenn er an seine Jugend zurückdenkt, "war es damals gang und gäbe, dass Klassen außerhalb der Schulzeiten in Sportprojekte eingebunden waren". Diese Erfahrungen möchte er gerne weitergeben. "Es sollte viel mehr für Kinder getan werden, damit sie einen Anlaufpunkt haben."

Bilder