Salzwedel l Puppenspieler Michael Hatzius beherrscht seine Kunst so hervorragend und mit solchem Improvisationstalent, dass die Figur, der er da Leben einhaucht, ihn selbst nicht nur in den Hintergrund treten, sondern fast in Vergessenheit geraten lässt. Aber eben nur fast. Denn da gibt es ja schließlich noch die Kurzdialoge, welche Die Echse mit jenem Mann zu halten pflegt, auf dessen Schoß sie sitzt.

Die Echse ist Michael Hatzius´ bekannteste Bühnenfigur. Ihr steckt er nicht nur seine Hände in den Gummikörper, sondern durch sie spricht er - und lässt sich dabei über all das aus, was er im Alltag beobachtet und was ihn seine Fantasie dazudichten lässt. Poetische Reime spuckt das Urtier, das angeblich schon mit Aristoteles kollaboriert hat, allerdings nicht aus. Vielmehr sorgt es mit teils derben Sprüchen, zwischen denen es sich immer wieder - das Rauchverbot in öffentlichen Räumen ignorierend - Züge aus einer fetten Zigarre gönnt, für Erheiterung. Die Echse wird dabei nicht einmal rot. Und was sich im Gesicht jenes Mannes abspielt, der da hinter beziehungsweise unter ihr sitzt, verschwimmt ohnehin im Schatten des Bühnenlichts.

Nach rund 2000 Jahren unter den Lebenden schafft es Die Echse nun auch endlich einmal in die Altmark. Dort macht sie es sich am Freitag, 28. November, ab 19.30 Uhr im Kulturhaus in Salzwedel bequem und verspricht "Einen tierischen Abend mit reptilem Humor", zu dem sie noch weitere Freunde erwartet. Freunde wie ein kleines Krokodil, ein Huhn und zwei Spinnen, die ebenfalls mal das Publikum kennen lernen möchten. Zwischenfälle menschlicher Natur sind da lediglich von einem nervigen Brandschutzbeauftragten namens Jens Schirner zu erwarten. Und auch der ist eine Erfindung von Michael Hatzius.

Der Berliner, der an der renommierten Ernst-Busch-Hochschule für Schauspielkunst studiert hat, mixt Puppenspiel und Comedy auf eine ganz andere Art als sein Kollege Sascha Grammel, ist dabei aber nicht weniger unterhaltsam. Karten für seinen Auftritt in Salzwedel sind an den bekannten Vorverkaufssstellen erhältlich (Info-Kasten).

Zudem verlost die Altmark-Kulturredaktion heute Abend zweimal zwei Plätze auf der Gästeliste der Veranstaltung. Gewinnen kann diese, wer in der Zeit zwischen 17 Uhr und 17.05 Uhr die Hotline 039080/72593 anruft.

Bilder