Unter dem Titel "Island, Portraits und Pusteblumen" stellt die Goldbecker Künstlerin Michaela Herbst ab dem morgigen Sonntag im Altmärkischen Museum einige ihrer Arbeiten aus. Zu sehen sind Acryl-Bilder und Buchillustrationen.

Stendal l Seit 1994 beschäftigt sich Michaela Herbst intensiv mit der Malerei. In den zurückliegenden zwei Jahrzehnten sind nicht nur viele Arbeiten entstanden, die gebürtige Osterburgerin, die jetzt mit ihrer Familie in Goldbeck lebt, hat sich weiterentwickelt. Das zu zeigen, war eines der Kriterien, nach denen die Künstlerin die Bilder für ihre Schau "Island, Portraits und Pusteblumen" ausgewählt hat. "Es sind überwiegend großformatige Acrylarbeiten, entstanden seit 2011", erklärt Michaela Herbst. Wer von Raum zu Raum geht, wird in den Bildern sehen, wie und wohin sie sich entwickelt hat. "Ich wollte immer weg vom Gegenständlichen", sagt sie. Wie weit sie auf diesem Weg schon ist, möchte sie zeigen, aber auch, dass Handwerk und Arbeit in den Bildern steckt.

Für den Anfang dieses Weges stehen zum Beispiel Porträts, die ihrer Kinder. Aber auch ein Selbstbildnis - inspiriert von einem Spiegelbild - stellt sie aus. Zwei Räume weiter sieht der Ausstellungsbesucher ganz aktuelle Arbeiten. Wurden die ersten Bilder auf der Staffelei gemalt, entstanden die jüngsten Werke liegend. Die Leinwand liegt, die Künstlerin gibt die Farbe darauf und lässt diese laufen und ihren Weg finden. "Man muss lernen, der Farbe Freiraum geben zu können", sagte die Goldbeckerin, die diese Erfahrungen auch mit den Teilnehmern der Kurse teilt, die sie seit 2009 an der Kreisvolkshochschule gibt. Sie wolle sich nicht "von strengen Linien eingrenzen lassen", sagt die Künstlerin, die ihre Arbeiten bereits in Ausstellungen in Osterburg, Stendal, Gardelegen und Magdeburg gezeigt hat.

Mit dieser Technik hat die Künstlerin Momentaufnahmen aus der Altmark festgehalten, aber auch Impressionen aus Island. Selbst war sie zwar nicht dort, aber die Stendalerin Nora Knappe hatte ihr im Frühjahr regelmäßig Fotos von dort geschickt. Kennen gelernt hatten sich beide im vergangenen Jahr. Denn Michaela Herbst hat das Buch "Ey, Mann, du Arsch, pass doch auf" mit Kolumnen der Volksstimme-Redakteurin Nora Knappe illustriert.

Diese Illustrationen sind ab morgen ebenfalls im Altmärkischen Museum zu sehen. Die Vernissage beginnt um 15.30 Uhr. Die Ausstellung "Island, Portraits und Pusteblumen" kann bis zum 26. Oktober während der Öffnungszeiten des Museums besucht werden.