Stendal (vl) l Hat die Hansestadt Stendal einen Trend gestoppt? Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Einwohner leicht angestiegen. Lebten 2013 insgesamt 40753 Menschen in Stendal und den 30 Ortsteilen, so waren es am 31. Dezember 2014 nach Angaben der Stadtverwaltung 40777. Damit verzeichnet Stendal ein Plus von 24 Einwohnern.

Den größten Zuwachs verzeichnete die Kernstadt selbst. Dort sind 31741 Frauen, Männer und Kinder mit ihrem Hauptwohnsitz gemeldet. Das sind 340 mehr als 2013 und 221 mehr als im Jahr 2012. Größter Stadtteil bleibt das Stadtseegebiet mit 10081 Menschen. Allerdings verlor es 76 Einwohner. Hinter Stadtsee ist Stendal-Nord der einwohnerreichste Stadtteil. Er zählt 4286 Bewohner, gefolgt von der Bahnhofsvorstadt mit 4442 und der Altstadt mit 3989.

Am wenigsten Stendaler wohnen nach wie vor im Stadtteil Südost (Bereich Heerener Straße), das gegenüber 2013 acht Einwohner verlor; dort leben nun 114 Menschen. In Stendal-Süd, wo nach der Abstellung von Trinkwasser und Allgemeinstrom zahlreiche Bewohner das Weite suchten, sind noch 335 Personen registriert. Unter der 1000er Marke liegt auch der Stadtteil Bürgerpark (oberer Bereich Uenglinger Berg, Uenglinger Straße). Er wuchs aber von 333 auf 415 Einwohner; 2012 hatten dort nur 274 Menschen gelebt.

Der größte der 30 Stendaler Ortsteile ist Uenglingen mit 884 Einwohnern, auch wenn er übers Jahr 15 verlor. Dennoch lösen die Uenglinger Wahrburg ab. Für den Ortsteil im Südwesten Stendals vermeldet die Verwaltung zum 31. Dezember 2014 nur noch 860 Bewohner.

Drittgrößter Ortsteil bleibt Uchtspringe, auch wenn das Dorf einen Verlust von 34 Einwohnern hinnehmen musste und damit nur noch 713 Einwohner zählt.

Im Gegensatz zu Uenglingen, Wahrburg und Uchtspringe haben 14 der 30 Ortsteile ein Einwohnerplus zu verzeichnen. Am deutlichsten fällt er in Insel aus. Dort stieg die Zahl der Einwohner von 452 auf 465 und damit um 13. Auch Wilhelmshof legte tüchtig zu, von 123 auf 131 Einwohner.

Borstel steigerte seine Einwohnerzahl um sieben auf 553, Döbbelin und Nahrstedt um jeweils fünf auf 123 beziehungsweise 276. Leicht im Plus liegen Börgitz (410/+3), Volgfelde (160/+3), Arnim (139 Einwohner/+2), Tornau (119/+2), Jarchau (494/+1), Klein Möringen (97/+1), Staffelde (166/+1), und Welle (85/+1). Auch Vollenschier hat zugelegt. Der kleinste Stendaler Ortsteil verfügt nun über 61 Einwohner, drei mehr als 2013.