Stendal l Das Wohngebiet Süd hat kaum noch Mieter, viele Blöcke sind in den vergangenen Jahren schon abgerissen worden, auch das Schulgebäude. Mittendrin aber herrscht noch reges Treiben in der Kinderstagesstätte "Regenbogenland" an der Rostocker Straße4. Und dass soll auch so bleiben, denn: "Die Kita `Regenbogenland` ist ausgelastet. An eine Schließung der Einrichtung ist nicht zu denken", sagte Stadtsprecher Klaus Ortmann auf Volksstimme-Nachfrage.

Auch wenn aus dem ehemaligen Wohngebiet Süd keine Kinder mehr diese Einrichtung besuchen, sei die Nachfrage groß.

Öffnungszeiten bis 20 Uhr für Eltern attraktiv

Die Mädchen und Jungen, die dort betreut werden, kommen aus der benachbarten Eigenheimsiedlung und "auch aus dem weiteren Umland", erklärte Ortmann. Heißt: Die Kinder werden aus dem gesamten Stadtgebiet und aus den Ortsteilen zur Betreuung dorthin gebracht. Beliebt und besonders für alleinerziehende Eltern sehr attraktiv sei diese Kindertagesstätte, weil sie Öffnungszeiten bis 20 Uhr anbietet, sagte der Stadtsprecher.

Derzeit werden im "Regenbogenland" etwa 120 Mädchen und Jungen betreut. Seit eineinhalb Jahren haben sie Gesellschaft von einigen Kindern der Kita "Nordspatzen", denn deren Einrichtung wurde umfassend saniert. Der Umzug in die Preußenstraße steht kurz bevor (wir berichteten). Aktuell sind"nur" noch rund 25 "Nordspatzen" im "Regenbogenland" - denn die Nachfrage ist tatsächlich so groß, dass die Einrichtung selbst ihre Räume benötigt.