Ein MDR-Fernsehteam kam am Mittwochabend nach Heeren. Dort drehte es einen Beitrag über den Karnevals- und Tanzsportklub (KTSC) "Treuer Husar" Heeren.

Heeren. Aufgeregt ziehen sich Anabel, Julia und die übrigen Tänzerinnen ihre Kostüme an. Sie lassen sich französische Zöpfe flechten und nehmen Aufstellung. Gemeinsam mit der Vereinsvorsitzenden Inga Braune warten sie auf das Fernsehteam des MDR. Das hatte am Dienstag bei Inga Braune angerufen und den Wunsch nach einem Drehtermin geäußert. Kurzfristig informierte Braune daraufhin die knapp 40 Tänzerinnen. Fast alle der jüngsten Gruppe "Smarties" und der Junioren kamen am Mittwoch ins Heerener Dorfgemeinschaftshaus. Die Vorsitzende dankt den Eltern, die die Kinder zum Training und nun auch zum Drehtermin fahren.

Das Kamerateam nahm die Tänzer für Veranstaltungstipps in "Sachsen-Anhalt heute" auf. Gezeigt wurde der Beitrag schon gestern (wir berichteten). Er wies auf Faschingstanztee und Kinderfasching am Wochenende hin.

Für den Beitrag, der etwas länger als eine halbe Minute im Fernsehen ausgestrahlt wird, mussten die Tänzerinnen eine Menge zeigen. Mehrmals hintereinander tanzten die "Smarties" ihren Flamenco. Manchmal nahm der Kamera-Mann das ganze Ensemble auf. Dann wieder ging er mit der Kamera in der Hand ganz dicht an die Tanzenden heran. Ebenso ging es bei den Junioren weiter. Im Metallic-Look mit Silberperücke zeigten sie ihren "Spacetanz", mit dem sie bereits am Sonn- abend das Publikum beim Faschingstanz begeisterten.

Anabel Lindner tritt ein weiteres Mal auf. Nach dem Flamenco geht sie in die Umkleidekabine. Als Tanzmariechen kommt sie zurück und lächelt in die Kamera.

Vor Ort war am Mittwoch auch ein "Fanblock" der "Treuen Husaren", die Kinderfeuerwehr. Zwei Tänzerinnen sind Mitglied dort und hätten eigentlich eine Veranstaltung mit dem Feuerwehrnachwuchs. Kurzentschlossen kam die Kinderfeuerwehr zum Dreh.

Bilder