Gestern ist die Richtkrone auf den neuen Dachstuhl des dritten ehemaligen Kasernengebäudes auf dem Hochschulcampus gezogen worden. Bis Dezember soll es fertig werden und dann unter anderem die Hochschulbibliothek, einen großen Vorlesungsraum und das Archiv beherbergen.

Stendal. Einen kleinen Übungsdachstuhl hatten die Zimmerleute im Erdgeschoss des Hauses aufgebaut. Geschützt vor dem strömenden Regen, schlugen hier, durchaus kraftvoll und gekonnt, Finanzminister Jens Bullerjahn, Staatssekretär André Schröder aus dem Bauministerium, Landrat Jörg Hellmuth und Rektor Prof. Dr. Andreas Geiger symbolisch die letzten Nägel ins Holz.

Seit gestern schwebt die Richtkrone über dem dritten einstigen Kasernengebäude auf dem Hochschulcampus an der Osterburger Straße. Für 3,6 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes wird es bis Dezember dieses Jahres für Hochschulzwecke saniert und umgebaut. Ins Erdgeschoss und in Teile des ersten Obergeschosses wird die Bibliothek ziehen, zu der auch eine Testothek für psychodiagnostische Testverfahren des Studiengangs Rehabilitationswissenschaften gehören wird. Außerdem wird das Gebäude einen großen Multifunktionsraum für Vorlesungen und andere Veranstaltungen, einen Seminarraum, Büros und unter dem Dach das Archiv beherbergen.

"Über 30 Prozent der Konjunkturmittel im Hochschulbereich fließen an den Standort Stendal", ließ der Finanzminister die Richtfestgäste wissen. Damit meinte er nicht nur das Bibliotheksgebäude, sondern auch den Mensa-Neubau, der zurzeit für 2,5 Millionen Euro auf der gegenüberliegenden Seite des Campus entsteht.

Dass das Land in den Ausbau des Stendaler Hochschulstandorts seit dem Jahr 2000 insgesamt 15 Millionen Euro investiert, bezeichnete Staatssekretär André Schröder als "Signal in Richtung Zukunft" für Stendal und die Altmark.

Immer wieder wurden Ausbauprojekte vom Förderkreis der Hochschule angeschoben. Landrat und Vereinsvorsitzender Jörg Hellmuth kündigte gestern an, der Förderkreis werde eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Bibliotheksgebäudes und die Erneuerung der Turmuhr finanzieren.

Bilder