Stendal. Das Training beim Projekt " Kinder auf der Straße " ( Kads ) mit Spielern des 1. FC Lok Stendal ist ein Anfang. Aber einige der fußballbegeisterten Mädels, die hier jeden Montag dabei sind, wollen mehr. " Wir wollen auf ein höhreres Niveau kommen, wollen eine eigene Mannschaft ", sind sich die 12- bis 15-Jährigen einig. Im Dezember stellte die Volksstimme Katja Behrendt und Karolin Eiling vor, die nach einer professionelleren Trainingsmöglichkeit suchten. Mittlerweile haben die beiden Mädels noch vier andere Fußballbegeisterte dazugewonnen – für eine Mannschaft noch nicht genug.

Unterstützung gibt es jetzt aber vom Kreisfußballverband Altmark-Ost. Die Referentin für Mädchen- und Frauenfußball, Kerstin Vorlopp, bietet an, dass es ab dem Frühjahr ein Training auf dem Platz an der Osterburger Straße geben könnte. " Es gibt bisher drei Mannschaften in den Jahrgängen ab 2000 aufwärts, in denen Spielerinnen unseres Landkreises spielen ", teilt sie den Kads-Betreuern mit. " Wir sind aber immer auf der Suche nach neuen Spielerinnen, um den Mädchenfußball auf stabile Füße stellen zu können. "

Kontakt über Kathrin Musold, Tel. ( 01 71 ) 49 48 125.