Rund 2, 1 Millionen Euro hat der Bund in den vergangenen Monaten im Rahmen des Konjunkturpakets II für die Sanierung von Gebäuden des Landkreises zugeschossen. Auf der Sitzung des Fachausschusses in dieser Woche gab es eine Übersicht, wofür die Gelder genutzt worden sind und wie weit die Arbeiten fortgeschritten sind. Hauptnutznießer des Geldsegens sind die Schulen im Kreis.

Stendal. Kräftig investiert worden ist in den vergangenen Monaten im Landkreis : Aus dem langfristig geplanten Haushalt ebenso wie aus dem Konjunkturpaket II flossen Gelder in die Sanierung von Gebäuden. Eine Übersicht über die Arbeiten gab diese Woche Marietta Linzner, Leiterin im " Regiebetrieb Gebäudemanagement " des Landkreises, im Bau- und Verkehrsausschuss des Kreises.

Was das Konjunkturpaket II angeht, so sind rund 2, 4 Millionen Euro in den Bau von Häusern des Kreises geflossen. Ein Achtel – 300 000 Euro mussten als Eigenanteil aus den chronisch klammen Kassen des Kreises zugeschossen werden, der Rest sind Fördergelder vom Bund. In Osterburg wurden aus Konjunkturpaket-Mitteln für das Gymnasium neue Fenster bezahlt. Deren Einbau ist im ersten Gebäude abgeschlossen, im zweiten laufen die Arbeiten laut Verwaltung noch ( 1 ). Gesamtkosten : 200 000 Euro. Ebenfalls in Osterburg befindet sich die Förderschule Anne-Frank, die in die ehemalige Berufsschule umziehen soll. Arbeiten für Entwässerung und Trockenlegung laufen bereits, weitere sind ausgeschrieben ( 2 ). Gesamtkosten : 1, 085 Millionen Euro. Aus dem regulären Haushalt wurden Treppensanierung und zwei Chemieräume ( 15 ) – für die die Ausstattung im Dezember geliefert werden soll – im Gymnasium sowie der Umbau des Verkehrsamts zur Rettungswache ( 16 ) bezahlt.

Aus dem Konjunkturpaket werden in Stendal die Fenster der Komarow-Sekundarschule ( 7 ) für 200 000 Euro saniert. Den regulären Planungen entsprechend wurden im Hildebrandgymnasium Treppen, Dach und Geländer saniert und es wurde ein Computerraum geschaffen ( 8 ), in der Diesterweg-Sekundarschule wurden Sanitärräume und Flure modernisiert sowie der Keller teilweise trockengelegt ( 9 ), die Comenius-Sekundarschule bekam eine neue Sportanlage ( 10 ), die Komarow-Schule einen Werkenraum ( 11 ), die Pestalozzischule Fenster und Dacharbeiten ( 12 ) sowie das Hufelandhaus mehrere Modernisierungen, von denen einige noch nicht abgeschlossen sind ( 13 ).

Konjunktur-Paket-Gelder

auch für Tangermünde : In der Brunsberg-Sekundarschule sind für 545 000 Euro mehrere Arbeiten bereits abgeschlossen oder teilweise abgeschlossen, der Schulhof ist nächstes Jahr an der Reihe ( 3 ). Das Gymnasium bekam aus dem regulären Haushalt Bio- und einen Physikraum spendiert ( 14 ).

In Tangerhütte gab es für 150 000 Euro Arbeiten an Dach, Fenstern und Mauern, die zum Teil noch nicht abgeschlossen sind, an der Sekundarschule ( 4 ). Aus dem normalen Haushalt gab es für die Schule einen neuen Raum für Wirtschaft und Technik ( 17 ).

Die Wischelandhalle Seehausen profitierte in Form einer neuen Heizung vom Konjunkturpaket ( 5 ). Kostenpunkt : 70 000 Euro. Ebenfalls abgeschlossen sind die Arbeiten an der Sekundarschule aus dem Haushalt des Landkreises ( 20 ).

150 000 Euro gab es aus dem Konjunkturpaket für den Keller der Sekundarschule Goldbeck und einen neuen Werkenraum ( 6 ). Aus dem regulären Haushalt floss Geld für die Schulhofsanierung ( 19 ).

Aus dem regulären Haushalt gab es zudem bereits verbaute Gelder für einen Physikraum der Sekundarschule Bismark ( 18 ), einen Werken- und einen Computerraum an der Förderschule Erxleben ( 22 ) sowie für ein Konzept und eine Frostsicherungsanlage am Feuerwehrtechnischen Zentrum Arneburg ( 23 ). Größter Sanierungsbrocken im Landkreis, ebenfalls nicht per Konjunkturpaket sondern von langer Hand geplant : die laufende Sanierung am Schulstandort Havelberg für nahezu 1, 9 Millionen Euro ( 21 ).