Zwei Vorlesungen gab es am Sonnabend wieder bei der Kinderuni an der Hochschule. Auf dem Vorlesungsverzeichnis standen die Etrusker und das Geld. Im Januar soll es dann wieder eine Kinderuni für Sekundarschulen und Ende des Monats eine " reguläre " an einem Sonnabend geben.

Stendal. Lange vor dem eigenen Abitur schon einmal als Student im Hörsaal Platz nehmen – die Chance dazu bietet seit Jahren alle paar Monate die Kinderuni an der Stendaler Hochschule. Am Sonnabend ist es wieder soweit gewesen : Prof. Dr. Max Kunze hat sich das Thema " Etrusker " vorgenommen – passend zur laufenden Ausstellung im Winckelmann-Museum.

In den Reihen des Audimax sitzen an diesem Tag 68 junge Hörer im Alter von acht bis zwölf Jahren. Ein ansehnliches Ergebnis, lassen die Initiatoren wissen. Im zweiten Teil der Kinderuni an diesem Tag soll es unter dem Titel " Muscheln, Hundezähne und Euro " darum gehen, warum " Geld sprechen kann ". Antwort auf diese Frage gibt es von Jutta Scherm vom Museum für Kommunikation in Berlin. Die Expertin lenkt nicht nur den Blick auf spannende Eigenheiten des Geldes, sie ist auch Ausdruck für eine Strategie der Kinderuni, Abwechslung ins Haus zu holen : Nicht allein die Fachleute von Hochschule und Winckelmann-Gesellschaft kommen zum Zuge, sondern auch Experten von außerhalb.

Der Bezug seines Vortrags zur laufenden Ausstellung sei eine Ausnahme, erklärt Kunze. " Sonst schauen wir, dass wir interdisziplinäre Themen der Naturwissenschaft auf dem Programm haben. " Insgesamt hat Kunze viermal bei den Kinderunis der Winckelmann-Gesellschaft – deren Präsident Kunze ist – in Zusammenarbeit mit der Hochschule im Hörsaal am Pult gestanden, in diesem Jahr bestritt er als Referent bereits zwei dieser ganz speziellen Vorlesungen. Seine Erfahrung : " Den jungen Hörern muss man etwas Besonderes bieten, muss ihre Sprache sprechen, man muss um ihre Aufmerksamkeit kämpfen. "

Sein heutiges Thema zumindest bietet dazu alle Möglichkeiten : Es geht um das Leben mit den Toten, um die Begräbniskultur der Etrusker in der Antike. " Das ist angesichts der Darstellungen des Todes am Anfang sicher ein wenig gruselig, aber ein versöhnlicher Gedanke ist schon die Vorstellung der Etrusker, nach dem Tode gemeinsam mit den Ahnen zu leben und zu feiern. " Und es ist ein Thema, das die Nachwuchsstudenten fesseln wird.

Vor der Kinderuni im Oktober hatten die Initiatoren zu einem Tag speziell für Sekundarschulen eingeladen. Damit sollten Besucher für die Kinderuni gewonnen werden, die mit Vorlesungen sonst nur wenig anfangen können. Falko Leonhardt, Mitarbeiter der Winckelmann-Gesellschaft und Koordinator der Stendaler Kinderuni, sagt : " Ob einige der Besucher unserer Veranstaltung am 23. Oktober auf den Geschmack gekommen sind, kann ich jetzt noch nicht sagen. " Zunächst müssen die Befragungsbögen von diesem Sonnabend ausgewertet werden.

Neue Kinderuni geplant für Sekundarschulen

Auf jeden Fall aber soll es eine Fortsetzung der Kinderuni für Sekundarschüler geben. Leonhardt : " Wir planen diese Veranstaltung für den 22. Januar. " Diesmal kommen Sekundarschulen zum Zuge, die angesichts der begrenzten Plätze im Audimax beim letzten Mal noch nicht mit dabei waren. Statt zweier Vorlesungen wird es an diesem Tag nur eine geben – anstelle der zweiten gibt es aber ein Seminar. " Da haben die Schüler die Möglichkeit, sich praktisch mit einem Thema zu beschäftigen ", erklärt der Koordinator der Veranstaltung.

Die nächste " reguläre " Kinderuni der Stendaler Hochschule – eine, für die Eltern und Kinder also selbst die Initiative ergreifen und sich anmelden müssen – findet dann am 30. Januar statt. Die erste Runde soll dann von der Stendaler Tiergartenleiterin Anne-Katrin Schulze von 11. 15 bis 12 Uhr ebenfalls im Audimax der Hochschule bestritten werden. Titel ihrer Dreiviertelstunde : " König Timon und sein Gefolge ". Es geht darum, wie eine Erdmännchenfamilie funktioniert. Die zweite Vorlesung findet wieder von 12. 15 bis 13 Uhr statt, Thema und Referent stehen noch nicht fest. Informationen im Internet oder bei Falko Leonhardt unter Telefon ( 0 39 31 ) 21 52 26.

www. kinderuni-stendal. de