Stendal ( ri ). Offene Türen zu unbekannten Gängen und zu den Künstlergarderoben, außergewöhnliche Aktionen, ein Bücherflohmarkt – zum Tag der offenen Tür im Theater der Altmark am Sonnabend strömten die Besucher in die Karlstraße und warfen einen Blick auf all die Dinge, die sie sonst nur selten zu sehen bekommen. Dabei zeigten sie ihre Vorlieben : Während sich einige für die Kostümproben begeistern konnten und die Führungen durch das Haus traditionsgemäß für dichtes Gedränge sorgten, war das Interesse am Improvisationstheater verhalten. Intendant Dirk Löschner hatte zwar eigens ein paar Ideen vorbereitet, die Erwachsenen waren aber zu feige, vor Publikum aufzutreten. Daher mussten die Kinder ran : Viktor, Jasmin, Jolina, Johann und Franz wagten sich auf die Bühne. Was Theaterleute unter " Synchronschwimmen " verstehen, präsentierten sie zum Abschluss : Verdeckt von einer blauen Plane als Oberfläche eines Bassins zeigten die TdA-Schauspieler zur Erheiterung der Zuschauer im Großen Haus Bein. Intendant Löschner zum Abschied : " Die können nicht nur synchron schwimmen, die können auch schauspielern. Überzeugen Sie sich bei unseren Vorstellungen !"