Stendal. Seit etlichen Monaten unternahm Doris Finke alle möglichen Anstrengungen, um mit Hilfe des Internets, alter Klassenbücher, privater Hinweise oder die Adressen ihrer einstigen Klassenkameraden aus der ehemaligen 8.Klasse der Wahrburger Schule ausfindig zu machen.

Am Sonnabend hörte man, trotz strömenden Regens, vor dem alten Schulgebäude in Wahrburg ein angeregtes Stimmengewirr. Hatte man mit den neugierigen Blicken unter dem Regenschirm alte, inzwischen gereifte Mitschüler erkannt, kam es zu herzlichen Umarmungen oder zu neugierigen Fragen "Bist du das wirklich?" "Erkennst du mich wieder?" "Weißt du noch…?"

Diese Reaktionen waren verständlich, wenn man sich nach zirka 44 Jahren erstmalig wiedersieht. Ein Großteil der einst 26 Schüler der Schuljahrgänge 1958 bis 1966 waren aus vielen Teilen Deutschlands angereist. Nach dem Blick auf das inzwischen renovierte ehemalige Schulgebäude, verbunden mit so manchen Erlebnissen und dem obligatorischen Gruppenfoto, schwelgten dann in einer gemütlichen Runde in der "Alten Schmiede" alle "Ehemaligen" in Erinnerungen.

Sie erzählten sich das, was im privaten Leben oder im Beruf in den letzten Jahrzehnten passierte. Alte Fotos und Schulunterlagen machten die Runde. Die ehemalige Klassenlehrerin, Frau Breuer, und der Geschichtslehrer, Herr Beese, leisteten auch ihren Beitrag.