Der Wulferstedter Jugendklub hat ein neues Domizil. Nachdem die Freizeiteinrichtung 20 Jahre in einem Gebäude am Sportplatz untergebracht war, ist sie jetzt in den Schwarzen Adler gezogen. Träger ist nach wie vor die Volkssolidarität.

Wulferstedt l Obwohl sich die Eröffnungsredner recht kurz gefasst haben, hat das Ganze für Jenny, Hannes, Kevin, Julia und all die anderen Mädchen und Jungen noch viel zu lange gedauert. Sie wollten doch endlich ihren neuen Jugendklub in Besitz nehmen. Und als dann der Weg für sie frei war, sind sie schnurstracks zum neuen Kicker, zum Billardtisch oder auch auf den Hof marschiert, auf dem unter anderem ein Basketballkorb und ein Box-Sack auf sie gewartet haben. So hat sofort jeder im neuen Wulferstedter Jugend-Domizil seine Beschäftigung gefunden.

Dieser neue Jugendklub befindet sich im Schwarzen Adler, dem Dorfgemeinschaftshaus, nachdem die jungen Leute etwa 20 Jahre ihren Treff in einem Gebäude auf dem Sportplatz hatten. Nicht geändert hat sich, dass nach wie vor die Volkssolidarität Träger und Carola Klaer die Leiterin der Einrichtung ist.

"Da hier Räume leer standen, hat sich ein Umzug angeboten", hatte Bürgermeisterin Eva Stroka zu Beginn der offiziellen Eröffnung im Beisein der Ratsmitglieder Almut Schmidt und Klaus Graßhoff sowie von Vertretern der Volkssolidarität gesagt. "Das ist hier nicht nur sehr gemütlich, sondern die Kinder und Jugendlichen haben hier auch vernünftige Sanitäranlagen, gleich nebenan die Turnhalle und auch auf dem Hof die Möglichkeit, sich an der frischen Luft auszutoben."

5000 Euro sind für neue Einrichtungsgegenstände - beispielsweise für eine Sitzgarnitur, einen Kickertisch und einen Fernseher - ausgegeben worden. Fördermittel dafür hatte die Volkssolidarität beantragt und die Gemeinde 500 Euro als Eigenanteil zugesteuert.