Wanzleben l Ein silberfarbenes Moped liegt im Gebüsch, zwei Personen wimmern vor Schmerzen. Sie sind ansprechbar, klagen aber über Verletzungen. Für die mehr als 90 "Helfer von morgen" im Alter zwischen 6 und 27 Jahren heißt das am vergangenen Sonnabend: Blitzschneller Einsatz mit Mullbinden und Rettungsdecke im Straßengraben.

Das täuschend echte Unfallszenario ist eine von insgesamt zwei Erste-Hilfe-Stationen, die die rund 90 "Jugendrotkreuzler" und "Schulsanis", aufgeteilt in 13 Gruppen, beim Jugendrotkreuz-Kreiswettbewerb in Wanzleben um die Qualifikation für die Landesebene ansteuern. Erste-Hilfe-Profi Bettina Ebeling vom DRK begleitet an jener Station den Einsatz der Teams und bewertet den Ablauf mit Punkten, die in die Gesamtwertung einfließen.

Wie auch schon im Vorjahr holten dabei die Mannschaften aus Wormsdorf in gleich mehreren Bewertungsstufen "Bestnoten". Jene drei Jugendrotkreuz-Siergerteams werden mit dem Titel in der Tasche im nächsten Jahr zu den Landeswettbewerben fahren. Genauso wie "Die großen Wilden" aus Hohendodeleben, die sich in der "Liga" der Stufe II gegen ihre Mitstreiter durchsetzen konnten.

Passend zum Weltblutspendetag sind die sechs in der Sarrestadt entlang des "grünen Bandes" aufgebauten Stationen unter dem Motto "Blut spenden - Mut spenden" auch thematisch für die Teilnehmer eingerichtet. Im Fokus dabei stehen die Erstversorgung von Verletzten genauso wie das Wissen um die Blutspende. "Der Wettbewerb dient dem Wissensvergleich der Jugendrotkreuzgruppen genauso wie dem der teilnehmenden Schulsanitäter. Die jungen Helfer haben sich auf diesen Wettbewerb monatelang vorbereitet, um ihre Fähigkeiten heute am Weltblutspendetag unter Beweis stellen zu können", weiß DRK-Mitarbeiter Stephan Dill.

Gemeinsam mit mehr als 50 ehrenamtlichen Helfern sorgt er für einen reibungslosen Wettbewerbsablauf - und zwar vom Startschuss 10 Uhr bis zum Finale 18 Uhr. Die Ehrenamtlichen kümmern sich zugleich auch um die Versorgung. Alles um Körper und Geist wieder aufzutanken, gibt es für die jungen Rettungskräfte in der "Zeltstadt", die eigens für den Aktionstag im Grünen hinter dem Kinder- und Jugendzentrum "Tenne" aufgebaut ist. Abteilungsleiter Stephan Dill: "Rund 70 Teilnehmer haben sich zum Zelten angekündigt."

In der Wettbewerbsstufe des Schulsanitätsdienstes holen am Ende des einsatzreichen Tages sich die "Sanifüchse" der Grundschule Altenweddingen den Titel. Zum Sieg gratulieren Kreisverbandsgeschäftsführer Guido Fellgiebel und stellvertretender Vorsitzender Torsten Winkelmann.

"Die Wettbewerbe des Jugendrotkreuzes blicken bereits auf eine jahrzehntelange Tradition zurück und stellen alljährlich einen Höhepunkt der Kinder- und Jugendarbeit im Gebiet des DRK-Kreisverbandes Wanzleben dar", zieht die zuständige Mitarbeiterin Carolin Sauer eine positive Wettbewerbsbilanz.

   

Bilder