Eilsleben (rsh). Ihrer hellen Freude über die gelungene Premiere des Eilsleber Silvesterlaufs verlieh Organisatorin Jaqueline Conradi im Nachklang gegenüber der Volksstimme nochmals Ausdruck: "Es war klasse, ich bin total begeistert! Vielen Dank an die Helfer, Streckenposten und Sponsoren, die uns zusätzlich zu den Urkunden für die Teilnehmer einige Preise gestiftet hatten." Zugleich übermittelte Conradi die Siegerlisten (siehe Infokasten), betonte jedoch abermals: "Es kam in erster Linie auf den Spaß, nicht auf die Platzierung an!"

Besonderen Dank richtete Jaqueline Conradi an die Eilsleber Feuerwehr, die den Part der Absperrungen und verkehrsseitigen Absicherung übernommen hatte. Dies sei allein schon deshalb wichtig gewesen, da die Läufer sehr auf die eigenen Schritte achten mussten: "Es war bei den Straßen- und Wegeverhältnissen natürlich nicht ganz einfach, und speziell der Rückweg bei den großen Runden war echt schwer, weil es auch viel bergauf ging, aber alle haben diese Herausforderung mit Bravour bestanden." Ein Sonderlob verdiente sich hier Ingo Trippler, der mit dem Laufsport erst im Sommer begonnen hatte und den "langen Kanten" über fünf Kilometer als Drittschnellster absolvierte.

Mit 30 Teilnehmern bei der Erstauflage waren Laufgruppe und Sportverein überaus zufrieden, weshalb bereits jetzt bestätigt wurde: "Es wird in diesem Jahr definitiv einen zweiten Silvesterlauf geben!" Voraussichtlich werde dieser schon vormittags gestartet, da der Jahresabschlusstag auf einen Sonnabend fällt. Und die Eilsleber Laufgruppe hat sogar Mut zu noch mehr geschöpft, Jaqueline Conradi: "Je nach Wetterlage wollen wir im April oder Mai auch einen Frühlingslauf veranstalten."