Kaltes und windiges Wetter herrschte gestern. Nicht direkt überraschend zu dieser Jahreszeit. Das leicht zu merkende Datum 11. 1. 11 hatte sich vielleicht wegen des zu erwartenden kalten Wetters nur ein Paar als Hochzeitstermin ausgesucht. Doch die Furcht vor vergessenen Hochzeitstagen spielte dabei keine Rolle.

Oschersleben. Seit elfeinhalb Jahren sind Mike Wauschkuhn und Virginia Heyd aus Hordorf ein Paar. Vor sieben Jahren wurde Sohn Mark geboren, vor dreieinhalb Jahren Dean und vor zwei Jahren kam die kleine Tess dazu.

Gestern wurde geheiratet. Warum? "Gute Frage", sagte Virginia Heyd nach dem Ja-Wort. "Die Zeit war einfach reif. Immer zusammenbleiben wollten wir sowieso, aber jetzt hatten wir das Gefühl, dass da noch was fehlt." Und weil sie als fünfköpfige Familie vor Standesbeamtin Petra Rohland traten, wollten sie am Tag mit den fünf Einsen heiraten, damit jedes Familienmitglied (s)eine Eins hat. Sie und die Kinder heißen auch weiter Heyd, er bleibt bei Wauschkuhn.

Im Winter heiratet man doch nicht, kommentierten Zaungäste gestern Mittag auf dem Marktplatz, als sie das Brautpaar erwarteten und ihm dann beim Ausschneiden eines gro–ßen Herzens aus einem Laken und beim Zersägen eines Baumstammes zusahen, mitleidig die nackten Schultern der Braut betrachtend.

Der aber wurde warm bei der Arbeit – und bei der Aussicht auf die Polterhochzeit-Feier am Abend in Hordorf. Familie, Geflügelzüchter- und Imkerfreunde – die Schar der Gratulanten ist groß. Mike Wauschkuhn wurde jüngst zum neuen Vorsitzenden des Imkervereins gewählt.

Den Holzstamm ließen übrigens nicht Freunde dem Gärtner und Gemeindearbeiter und der gelernten Krankenschwester, die in Hordorf einen Laden für Imkereibedarf und -produkte führt, in den Weg legen. Das besorgte die Familie!

Das Winterwetter hat vielleicht andere Paare abgehalten, das Schnapszahldatum 11. 1. 11 für die Hochzeit zu wählen. Darüber mag Petra Rohland vom Standesamt nicht spekulieren, und ein Vergleich zum möglichen Andrang auf den 11. 11. 11 ist ihr noch nicht möglich, denn Hochzeitsanmeldungen werden frühestens ein halbes Jahr im Voraus entgegen genommen. Wer es ganz eilig hat und die vollständigen Unterlagen vorweist, kann sogar am selben Tag getraut werden. Drei Anmeldungen sind in diesem Jahr bereits eingegangen. Im vorigen Jahr gaben sich 60 Paare im Oschersleber Rathaus das Ja-Wort.

Trauungen in Oschersleben sind montags bis freitags sowie an jedem ersten Sonnabend im Monat möglich.