Mit zwei Kindertagesstätten in der Verbandsgemeinde Obere Aller hat die AOK Sachsen-Anhalt eine Kooperation geschlossen, die auf ein langfristiges Projekt unter dem Titel "Gesunde Kinder – gesunde Zukunft" abzielt. Ab Herbst werden die "Bördewichtel" in Wefensleben und die "Sonnenkäfer" in Eilsleben Teil der so genannten "TigerKids"-Familie sein.

Eilsleben/Wefensleben. "Auf gesunde Ernährung legen wir sowieso schon großen Wert – da ist dieses Angebot für uns eine sehr willkommene Ergänzung", freut sich Doreen Beug, Leiterin der Eilsleber Kindertagesstätte "Allertaler Sonnenkäfer", darüber, dass ihre Einrichtung als eine von nur 20 landesweit Aufnahme in das Projekt gefunden hat. Zu verdanken habe man die Partnerschaft Elternsprecherin Diana Busch, die den Erzieherinnen den entscheidenden Hinweis auf dieses spezielle Programm der AOK gegeben hatte. "Daraufhin haben wir uns beworben – erfolgreich wie man sieht", so Beug. Und weiter: "Inzwischen habe ich von Kolleginnen auch schon viel Gutes über das Projekt gehört."

Was genau steckt hinter dem Angebot, das die AOK unter dem etwas sperrigen Anglizismus "TigerKids" aufgelegt hat? "Es handelt sich im Grunde genommen um ein spezielles pädagogisches Konzept, welches die gesunde Ernährung für Kinder in den Vordergrund stellt. Die Zahlen hinsichtlich übergewichtiger Kinder und daraus resultierenden Folgeerkrankungen sind teils alarmierend, Vorbeugung ist daher sehr bedeutsam", erklärt Annette Bußmann, Präventionsbeauftragte der Krankenkasse und Projektkoordinatorin. Die AOK gibt den Kindergärten für die Umsetzung das nötige "Werkzeug" an die Hand, zeigt praktische Möglichkeiten auf und leistet Hilfestellung, zum Beispiel in Form von Beratungen. "Die Erzieherinnen erfahren bei einer zweitägigen Schulung, um was es genau geht und können das Konzept dann auf ihre Bedürfnisse in den Einrichtungen anpassen", macht Bußmann deutlich.

Begleitfigur während des Langzeitprojekts, das auf Kinder im Alter von drei bis sechs zugeschnitten ist und sich auch über drei Jahre erstreckt, ist ein Tiger – eine Handpuppe, die den Jungen und Mädchen die Welt der gesunden Ernährung erklärt. "Denn natürlich geschieht die Aufklärung und das Vermitteln von Wissen kindgerecht auf spielerische Weise", so Annette Bußmann. Ein Holzzug, der mit sieben Wagen die sieben Lebensmittelgruppen einer ausgewogenen Ernährung veranschaulicht, wird ab September ebenso zur Ausrüstung zählen wie eine Spielebox. Für Doreen Beug ist nun die Einbeziehung der Eltern der nächste Schritt: "Nur so lässt sich nachhaltig etwas bewirken. Wir werden dafür einen gesonderten Elternabend veranstalten."

Auch in Wefensleben freut man sich über die besiegelte Zusammenarbeit mit dem Krankenversicherer. Leiterin Karola Lehmann: "Schön, dass das geklappt hat. Unser Haus arbeitet ja nach dem Konzept eines Bewegungskindergartens. Und die richtige Ernährung spielt dabei natürlich eine wichtige Rolle."