In der nunmehr 19. Auflage steht " Das Örtliche " in den Regalen der Postfilialen. Insgesamt 30 900 Exemplare warten auf neue Besitzer. Das 268 Seiten starke Buch bietet neben dem Rufnummernverzeichnis einen überarbeiteten Servicebereich.

Oschersleben / Wanzleben. " Das Örtliche für Oschersleben ( Bode ), Wanzleben und Umgebung " lautet auch in der 19. Auflage wieder der Titel des kleinen blauen Telefonbuchs. Doch auf den 268 Seiten bietet " Das Örtliche " weit mehr, als Rufnummern und dazugehörige Adressen. " Auf den 39 Serviceseiten finden die Leser allerlei interessante Rubriken. Neu dabei ist der Bußgeldkatalog für Verkehrssünder und ein Kapitel über Informationen für Azubis und Studenten ", erklärte Verlagspressesprecherin Karin Schwarz auf der gestrigen Präsentation der aktuellen Ausgabe. Mit dabei im Oschersleber Rathaus waren neben Bürgermeister Dieter Klenke auch Petra Hort, amtierende Bürgermeisterin in Wanzleben, Hauptamtsleiterin Dr. Martina Neshau und als Vertreterin des Landkreises Börde Martina Hort.

Dass " Das Örtliche " mehr als ein Telefonbuch sein will, erkennt der Leser bereits beim ersten Überfliegen. Noch bevor auf 229 Seiten die Rufnummernlisten erscheinen, listet das Buch Wissenswertes rund um die Themen Bildung, Kultur, aber auch Apothekendienste und vieles mehr auf. Insbesondere das Kapitel " Infos für Azubis und Studenten " bietet dabei einen ausführlichen Einblick in Bildungsbehörden und ihre Aufgabenfelder. Von A wie Arbeitsagentur über B wie BAföG bis W wie Wohngeld können angehende Azubis und Studenten sich hier informieren. Nicht neu, aber bürgerfreundlich zeigt sich das Ämterverzeichnis, das nach Stichworten untergliedert ist. Appetit auf mehr machen indes die Stadtführer mit Verzeichnissen der Sehenswürdigkeiten der Orte und kurzen Erläuterungen.

Bei der Präsentation positiv überrascht, zeigte sich Oscherslebens Bürgermeister Dieter Klenke, denn " trotz sinkender Einwohnerzahlen hat die aktuelle Ausgabe 218 Einträge mehr registriert als 2009 ", rechnete Karin Schwarz vom verantwortlichen Verlag vor.

Neben all den Stärken muss aber auch Kritik am neuen Telefonbuch erlaubt sein : " Zwar sind unsere neuen Rufnummern sauber verzeichnet, aber die alten ungültigen wurden nicht gelöscht ", bemängelte Martina Hort, Hauptamtsleiterin beim Landkreis Börde. Und auch Wanzlebens Bürgermeisterin Petra Hort musste eine fehlende Rufnummer beklagen : " Herr Klenke, ihre Privatnummer ist ja gar nicht drin ", gab sie augenzwinkernd in Richtung ihres Amtskollegen zu bedenken.