Neindorf. Die Freiwillige Feuerwehr Neindorf absolvierte im vergangenen Jahr acht Einsätze. Die Frauen und Männer hatten vier Brände zu löschen, rückten zu drei technischen Hilfeleistungen aus und mussten einen Fehlalarm registrieren. " Bei den Einsätzen arbeiteten wir einmal mit der Feuerwehr Oschersleben und zweimal mit der Feuerwehr Beckendorf zusammen ", sagte Neindorfs Wehrleiter Mathias Bange bei der Jahreshauptversammlung am Sonnabend im Gerätehaus.

Als wichtigstes Ereignis des Jahres 2009 stufte Bange die Neuwahl der Leitung bei der Feuerwehr Neindorf ein. Die Kameraden wählten ihn zum Wehrleiter und Christian Hinz zum Stellvertreter. " Dafür nochmals vielen Dank für euer entgegengebrachtes Vertrauen ", sagte Bange.

Die Neindorfer Feuerwehr ist vom Altersdurchschnitt eine junge Truppe. 2009 hatte die Feuerwehr zwei Neuzugänge und eine Übernahme aus der Jugendfeuerwehr. Damit hat die Feuerwehr 23 aktive Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen, fünf Jugendfeuerwehrleute und zehn Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung.

Bei der Jahreshauptversammlung hatten die Wehrleitung und Oscherslebens Bürgermeister Dieter Klenke die angenehme Aufgabe, Karsten Stowasser zum Oberfeuerwehrmann zu befördern. Ramona Vogt, Julia Stitz, Andreas Erben, Jens Meyer und Matthias Diosi wurden zu Feuerwehrfrauen beziehungsweise Feuerwehrmännern befördert.

Mathias Bange und Christian Hinz bedankten sich zudem mit Ehrengeschenken bei Luzi Ernst, Petra Peter und Andrea Hinz für die Unterstützung der Feuerwehrarbeit in Neindorf. Die Frauen sind unter anderem immer zur Stelle, um die Kameraden bei länger dauernden Einsätzen mit Essen und Trinken zu verpflegen.

" Die Feuerwehr Neindorf hat eine gute Entwicklung genommen ", schätzte Oscherslebens Bürgermeister Dieter Klenke ein. Der Ortsteil mit dem Bördekrankenhaus als besonderes Gefahrenpotenzial benötige auch eine Feuerwehr, die in der Lage sei, im Ernstfall wirksam zu handeln.

Neindorfs Jugendwart Veit Peter berichtete, dass die Nachwuchsabteilung zum Ende 2009 vier Mitglieder hatte. " Wir sind eine reine Mädchen-Jugendfeuerwehr ", stellte Peter fest, da ein Junge 2009 von der Erwachsenenfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen wurde. Zusammen mit den Beckendorfern und Altbrandslebern bilden die Neindorfer die Jugendfeuerwehr " Hohes Holz ".