Berlin ( pi ). Auf der Internationalen Grünen Woche ( IGW ) in Berlin war am Dienstag der Landesverkehrsminister Karl-Heinz Daehre unterwegs, um schon mal einen ersten Teilabschnitt der Nordverlängerung der A 14 symbolisch unters Volk zu bringen. Wie Daehre bekannt gab, seien nun soweit alle Voraussetzungen geschaffen worden, noch in diesem Jahr den Startschuss zum Weiterbau zu geben. Und dieser wird wohl im Bördekreis vollzogen werden.

Symbolisch wurde dieser Schritt nun auf der IGW vollzogen. Mit dabei war auch Kreistagsmitglied Wolfgang Zahn aus Hornhausen, der als erster ein großes Teilstück verkosten durfte. Schließlich hatte die Konditorei Wiecker aus Wernigerode hierzu eine große Torte mit dem Streckenverlauf der Erweiterung der Autobahn 14 gebacken, die dann im Anschluss stückchenweise an die Besucher verteilt wurde.

Wie Daehre und Zahn informierten, solle die Nordverlängerung auch dazu beitragen, den Wirtschaftsstandort im gesam-ten Bördekreis weiter zu stärken. Auch die Anbindung der Stadt Haldensleben sei bereits im Planfeststellungsverfahren und Bestandteil des Gesamtprojektes, so der Verkehrsminister. Dabei sei es aus Kreissicht auch notwendig, gewisse Schutzmaßnahmen für die Bürger zu beachten. Es könne nicht nur darum gehen, Straßen zu bauen, es müsse dabei auch das Wohl der Bürgerinnen und Bürger in den Randgebieten der A 14 in die Pläne einbezogen werden, so Zahn. Beim gemeinsamen Rundgang in der Sachsen-Anhalt-Halle wurden noch zahlreiche Gespräche mit den Ausstellern geführt.