4 444 Euro sind bei einem Benefizkonzert in der Magdeburger Johanniskirche zusammmengekommen, in dem das Oschersleber Akkordeonorchester mitgewirkt hat.

Oschersleben / Magdeburg.

Als das Oschersleber Akkordeonorchester vor fünf Jahren zum ersten Mal das Weihnachts-Benefizkonzert in der Magdeburger Johanniskirche mitgestaltet hatte, waren die Zuhörerbänke nur halb gefüllt. Von Jahr zu Jahr wurden es mehr Besucher und diesmal war das Konzert gar ausverkauft. Mehr als 500 Musikfreunde waren also aus nah und fern gekommen, um das preisgekrönte Orchester aus dem Bördekreis gemeinsam mit dem Magdeburger Vokalensemble " InTakt " zu erleben.

Und es war für die Besucher wahrlich ein Erlebnis, wie sich aus ihren Reaktionen ableiten ließ. Jede Menge Applaus und am Ende " Bravo " - Rufe und stehende Ovationen waren der Lohn für ein eineinhalbstündiges Konzert, in dem die beiden Ensembles mal allein und mal gemeinsam zu hören waren.

Während die Magdeburger Sängerinnen und Sänger vor allem traditionelle Weihnachtslieder zum Besten gaben, haben die Oschersleber Musikerinnen und Musiker zwar auch überwiegend weihnachtliche, dabei aber eher moderne Stücke gespielt. Unter anderem " Happy Chrismas " von John Lennon oder auch das Rondo Capriccioso vom russischen Komponisten Wladislaw Solotarjow. Was den Gästen genauso gefallen hat, wie das Stück " Music " von John Miles, das beide Ensembles gemeinsam gespielt haben.

Ergebnis dieses Konzerts war aber nicht nur der große Publikums-Applaus. Ein weiteres Ergebnis waren 4 444 Euro. Denn die Magdeburger und Oschersleber Musiker hatten keine Gage genommen, sondern zu Gunsten der Stiftung Elternhaus des Magdeburger Förderkreises krebskranker Kinder gespielt.

" Wir freuen uns, dass so viel Geld zusammengekommen ist ", reagierte gestern Akkordeonorchesterleiterin Kerstin Radke. Und auch die Stiftung meldete sich gestern in der Redaktion zu Wort. " Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden. "