Weihnachtsmärkte sind nicht nur eine schöne Möglichkeit, die Adventszeit zu genießen, sondern leider auch die Hochzeit für Taschendiebe. Deshalb gingen jetzt Polizeibeamte aus Magdeburg und Oschersleben auf Streife durch die Innenstadt Oscherslebens, klärten Passanten über die Tricks der Diebe auf.

Oschersleben. " Leider ist die Vorweihnachtszeit die Hochzeit für Taschendiebe und Trickbetrüger ", fasst Polizeihauptmeister Ingo Kühl die Lage zusammen. Auch deshalb gehen er und seine Kollegen von der Bundespolizei und der Landespolizei gerade in diesen Wochen auf Streife durch die Oschersleber Innenstadt, sprechen Passanten an und klären über die Tricks der Diebe auf.

Auf ihrer Runde über den Oschersleber Markt ertappten die Beamten schon nach kurzer Zeit Damen und Herren, die ihre Taschen offen und nicht gesichert spazieren führten. Ingo Kühl : " Das ist eine richtige Einladung für Diebe. " Gemeinsam mit Polizeiobermeisterin Sabrina Fuchs und Peter Hartling klärte der Kontaktbeamte auch über besondere Tricks der Profis auf. Einige Spezialfälle sind im Infokasten oben abgedruckt.

Erfreulich waren aber auch die vielen Fälle, in denen die Handtasche einen sicheren Platz, etwa unter dem Arm, gefunden hatte. So wie bei Gertrud Schlüter, die sich gestern in der Oschersleber Innenstadt bei den Beamten Tipps geben ließ. " Ich bin schon vorsichtig geworden. Schließlich hört man so oft von Diebstählen ", erklärt sie im Gespräch mit den Kontaktbeamten. Auch die Flyer der Polizisten nahm sie gern entgegen, freute sich über das Foto in der Volksstimme. In dem Moment etwas abgelenkt, gelang es Peter Hartling dann doch noch, sie zu Versuchszwecken zu bestehlen. Die Überraschung danach war dann groß. Schließlich dachte sie, ihre Tasche wäre unter dem Arm in Sicherheit.

" Hundertprozentigen Schutz vor Dieben gibt es nicht. Man kann nur vorsichtig sein ", gab auch Ingo Kühl zu. Deshalb hier noch einmal ein paar Tipps : Taschen stets geschlossen und eng am Körper tragen. Schecks und Scheckkarten immer getrennt aufbewahren. Die PIN-Nummern für die Geldkarte nie im Portemonnaie mitführen. Bei Bahnreisen Gepäck und Wertgegenstände nicht unbeobachtet stehen lassen.

" Wenn man merkt, dass etwas gestohlen wurde, sollten sich die Opfer umgehend bei der Polizei melden ", erklärten die Kontaktbeamten im Gespräch mit der Volksstimme. Sollte Ihnen etwa die Kreditkarte abhanden gekommen sein, sollten Sie zusätzlich die Karte sperren lassen. Dies ist unter dem Sperr-Notruf 116 116 möglich. Zum Sperren benötigen Sie natürlich neben den Kontodaten auch die zugehörige Kartennummer und die vermutete Uhrzeit des Diebstahls. Somit können Kontoabgänge nach dem Klau rückgängig gemacht werden.

Übrigens : Laut Statistik kam es allein im vergangenen Jahr zu weit über 90 000 Taschendiebstählen bundesweit, wobei der Gesamtschaden auf etwa 20 Millionen Euro taxiert wurde. " Ärgerlich ist ja nicht nur, dass das Bargeld weg ist. Ausweise, Bankund Versicherungskarten bleiben meist auch verschwunden. Diese neu zu beantragen, ist zeitund kostenaufwendig ", erklärt Peter Hartling vom Revierkommissariat Oschersleben im Gespräch mit der Volksstimme.