Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erhielt die Wanzleber Stadt- und Kreisbibliothek gestern das Siegel " ServiceQualität Sachsen-Anhalt " überreicht. Innerhalb der vergangenen Monate haben sich die Bibliotheksmitarbeiter weitergebildet, Lücken in ihrem Service aufgedeckt und Verbesserungen bewirkt.

Wanzleben. " Lesen ist ein schöpferischer Akt, man muss sich die Bilder selbst gestalten, man bekommt sie nicht vorgesetzt ", erklärt der Künstler Dieter Lahme gestern in einer Laudatio, die er in der Wanzleber Stadt- und Kreisbibliothek hielt. Und er ging noch ein Stück weiter : Wenn man ein Buch und 100 verschiedene Leser nehme, würde es 100 verschiedene Vorstellungen geben. Denn jeder male sich in Gedanken seine ganz eigenen Bilder zu den Geschichten. Ein Beispiel : In einem Märchen kommt ein Tisch vor - der sieht bei dem einen vielleicht so aus wie der, der in Omas Wohnzimmer steht, bei dem anderen aber ganz anders. " Wir schöpfen das, was in einem Buch steht, aus uns. Und das ist gut so, denn Kreativität braucht man das ganze Leben ", erklärte Lahme weiter.

" Ununterbrochen wird zum Lesen verführt "

Eine, die das ganz genau weiß, ist Ilona Bloch, die Leiterin der Wanzleber Stadtund Kreisbibliothek. Sie verführe ununterbrochen zum Lesen, sie kenne die Vorlieben der Kunden und beantworte auch manche Frage zu den Büchern, so Dieter Lahme. Zur Verführung zum Lesen gehörten Autorenlesungen, Vorlesewettbewerbe und natürlich auch Piraten-, Grusel und Märchennächte. Doch die Bibliothek in Wanzleben ist auch für ( Hobby- ) Künstler eine gute Adresse. " Ich habe hier meine erste Ausstellung in Sachsen-Anhalt gemacht und es war eine ganz besondere Ausstellung, ich habe hier eine ganz andere Art von Gemeinschaft erlebt ", erinnerte sich Dieter Lahme zurück und er lobte, dass die Wanzleber Bibliothek ausstahlt und ein ganz besonderer Ort für Wanzleben sei. Mit Freundlichkeit und Kompetenz werde hier den Besuchern begegnet.

Und genau das war auch die Grundlage, auf der Ilona Bloch und ihre Kollegin Verena Schillat aufbauten, als sie sich in den vergangenen Monaten um das Qualitätssiegel " ServiceQualität Sachsen-Anhalt " Stufe 1 bemühten. In einem Seminar zu Themen wie dem Beschwerdemanagement, das Erfragen der Meinung des Kunden oder das Erreichen einer gleichbleibend hohen Qualität. Das theoretische Wissen setzten die Mitarbeiter im Umgang mit dem Kunden um und deckten so auch einige Lücken auf. " Es wurde eine Box für Beschwerden aufgestellt oder per Schild an der Tür auf die Parkscheibenpflicht auf dem Parkplatz hingewiesen ", nannte Sascha Thiele vom Projekt " ServiceQualität Sachsen-Anhalt " nur einige Ergebnisse. Ziel der Zertifizierung soll es sein, den Service laufend zu verbessern und den Bedürfnissen der Kunden anzupassen. Das Zertifikat hat drei Jahre Gültigkeit.

Dennoch möchten die Bibliotheksmitarbeiterinnen ab November erneut die Schulbank drücken, um das Zertifikat der Stufe 2 zu erreichen. " Wir werden uns anstrengen, damit wir auch die Stufe 2 schaffen, aber dazu brauchen wir auch unsere Kunden. Denn wenn keiner kommt, können wir auch keinen Service bringen ", sagte Ilona Bloch. Und auch die Bürgermeisterin der Stadt Wanzleben, Petra Hort, zeigte sich erfreut : " Wir waren und sind stolz auf unsere Stadt- und Kreisbibliothek und werden es auch zukünftig sein. Auch wenn es nicht einfach ist, sich solche freiwillige Aufgabe zu leisten. "

36 Bibliothekare sind

nun Qualitäts-Coach

Die Stadt- und Kreisbibliothek Wanzleben ist eine von 20 kommunalen Bibliotheken Sachsen-Anhalts, die am Qualitätsmanagement-Verbund,

einem Projekt des Landesverbandes Sachsen-Anhalt im Deutschen Bibliotheksverband e. V ., beteiligt ist. Innerhalb von drei Jahren durchlaufen die Bibliotheken das Seminarund Zertifizierungsverfahren " ServiceQualität " und erhalten bei erfolgreicher Durchführung das Qualitätssiegel der Initiative ServiceQualität Sachsen-Anhalt. 36 Bibliothekare absolvierten dafür im Herbst des vergangenen Jahres eine Ausbildung zum Qualitäts-Coach.

• Rund 32 000 Medien ( Bücher, CDs, DVDs ) stehen den Lesern in der Bibliothek zur Verfügung.

• Etwa 15 000 Besucher nutzen die Einrichtung jährlich.

• Etwa 1 000 Leser werden in der Kartei geführt.

• Neben Autorenlesungen und Vorlesewettbewerben werden auch Ausstellungen durchführt.

• Das Internet-Café wird ebenfalls gern genutzt.