Wanzleben ( skr ). Landesverkehrsminister Karl-Heinz Daehre hat gestern gemeinsam mit der Wohnungsbaugesellschaft Wanzleben offiziell die Schlüssel an die ersten drei Mieter der insgesamt acht neuen barrierefreien Wohnungen, die im alten 1986 erbauten Wanzleber Jugendklub " Tenne " während der Bauzeit von zehn Monaten entstanden sind, übergeben. Die ersten drei Bewohner der neuen Wohnanlage " Zuhause an der Sarre " hatten schon in den vergangenen Tagen ihre Umzukartons ausgepackt. Die Wobau investierte in das Bauvorhaben 604 300 Euro. Das Land beteiligte sich mit einer Förderung in Höhe von 241 514 Euro.

Jede der insgesamt acht barrierefreien Wohnungen ( 43 bis 53 Quadratmeter ) verfügt über eine eigene Terrasse im grünen und ruhigen Zentrum. Sie haben eine bodenebene Dusche sowie einen Pkw-Stellplatz plus separaten Abstellraum. Ein gemütlich eingerichteter Lichtsaal lädt zu gemeinsamen Aktivitäten, Kommunikation und Veranstaltungen ein.

Landesminister Karl-Heinz Daehre hatte bei dieser Gelegenheit gleich noch einen Fördermittelbescheid für das Projekt Roßstraße in Höhe von 383 000 Euro für die Wobau Wanzleben im Gepäck. In der Roßstraße 47 soll damit der Lückenschluss erfolgen und das erste Wohnhaus in Wanzleben mit einem Fahrstuhl gebaut werden. Zehn barrierefreie Wohnungen sollen entstehen. " Dieses Wohnhaus ist für generationsübergreifendes Wohnen gedacht und ist ebenfalls Bestandteil des IBA-Projektes, Urbane Familienfelder ‘", so Rainer Lippelt, Geschäftsführer der Wobau Wanzleben. Die Wohnungsbaugesellschaft investiert in das Projekt rund 958 000 Euro, wobei sich das Land Sachsen-Anhalt mit einer 40-Prozent-Förderung beteiligt. Der Spatenstich in der Roßstraße soll noch in diesem Jahr erfolgen. Voraussichtlich im Oktober.