Bottmersdorf. Der FDPOrtsverband " Börde " hat auf seinem Ortsparteitag in Bottmersdorf zum einen die Aufstellung der Kandidaten zur Kommunalwahl 2009 abgeschlossen, zum anderen auch seinen Ortsvorstand neugewählt. Es wurden zudem drei neue Mitglieder begrüßt.

Der FDP-Ortsverband " Börde " wird mit folgenden Kandidaten zur Kommunalwahl am 7. Juni antreten : Für Domersleben tritt Rainer Volkmann, für Remkersleben Bärbel Kollo, für Seehausen Kurt-Joachim Hartleib, für Klein Wanzleben : Gabriele Behne sowie Knut Freese, für Bottmersdorf / Klein Germersleben Hans-Walter Franke, René Gehre, Werner Arndt, Jens Kühle, Andreas Gießmann, Matthias Wörfel, für Ummendorf Jörg Duwald und für Wanzleben Anja Pommerenke an.

Die Liberalen treten vor allem dafür ein, dass jede Gemeinde die Möglichkeit hat, sich frei zu Fragen der Eingemeindung innerhalb der Kommunalgebietsreform zu entscheiden. Jeglicher Zwang, so die Meinung der Liberalen, schaffe Unmut, vernichte heimatliche Verbundenheit und persönliches Engagement. " Weiterhin steht für die Liberalen die Förderung der Attraktivität unserer Gemeinden im Vordergrund ihrer Kommunalpolitik, um das Leben auf dem Dorf für alle, ob Jung oder Alt, noch interessanter zu gestalten. Ob das die Einführung moderner Telekommunikation oder die Beachtung des Erhalts des örtlichen Nahverkehrs ist. Nicht zuletzt soll die Einbindung der Handwerker und Gewerbetreibende in das kommunalpolitische Leben unserer Gemeinden wieder mehr Beachtung f nden ", so der Vorsitzende des FDP-Ortsverbandes René Gehre. Er führte weiter aus : " Die Gemeinderäte unseres FDP-Ortsverbandes werden wahrgenommen, akzeptiert und gefragt. Die individuelle Meinung ist das, was für unsere Gemeindevertreter als Erstes zählt. " Das detaillierte Wahlprogramm werde derzeitig fertiggestellt und in Kürze veröffentlicht.

Übrigens : Das zweite FDPFußballturnier f ndet in diesem Jahr am 15. August wieder in Wanzleben statt. " Nach der positiven Resonanz beim 1. Turnier 2008, ist die zweite Aufage ein Muss, waren sich die Mitglieder einig ", sagt Gehre.