Wernigerode (isi) l Eine rote Ampel ist am Donnerstag in Wernigerode einen Mietbetrüger zum Verhängnis geworden. Der Mann überquerte gegen 10 Uhr mit seinem Fahrrad die Kreuzung Ilsenburger Straße/Alte Poststraße bei Rot - und das vor den Augen der Polizei. Der 58-Jährige wurde von den Polizisten aufgefordert anzuhalten. Doch er setzte seine Fahrt auf dem Fußweg in Richtung Westerntor fort. Die Beamten fuhren mit dem Funkstreifenwagen auf gleicher Höhe. Auch nach mehrmaliger Aufforderung, anzuhalten, fuhr er mit den Worten "Haut bloß ab" weiter. Plötzlich drehte er und fuhr in die entgegengesetzte Richtung. Ein Polizist folgte dem Radfahrer zu Fuß und forderte mehrmals deutlich wahrnehmbar zum Anhalten auf. Weil der Mann nicht reagierte, hielt der Beamte den Flüchtenden am Rucksack fest. Der 58-Jährige schlug um sich und versuchte der Polizisten am Kopf zu treffen. Dieser konnte den Schlägen jedoch ausweichen und den Mann überwältigen. Wie die Polizei mitteilt, wurde bei der Personenrecherche festgestellt, dass gegen den Beschuldigten zahlreiche offene Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Einmietbetrug und anderer Straftaten bestehen. Er war im Dezember 2012 mit Bewährungsauflagen aus der Haft entlassen wurde.