Blankenburg l "Blankenburg punktet" ist eine Aktion der Stadtwerke, die vor gut eineinhalb Jahren ins Leben gerufen wurde. Damit will das städtische Unternehmen Vereine und Einrichtungen unterstützen, die kaum eine oder gar keine Förderung mehr erhalten.

Wie von Stadtwerke-Chefin Evelyn Stolze, ihren Mitarbeitern und vor allem von den Teilnehmern nach Abschluss der zweiten Aktions-Staffel bestätigt wurde, war es für alle ein sehr erfolgreicher Wettbewerb. Immerhin gab insgesamt 26 Bewerber und am Ende auch ebenso viele Gewinner. Sie alle erhielten Preise zur Förderung der ehrenamtlichen Vereinsarbeit.

"Die Teilnahme war im Grunde genommen für jeden einfach", erklärt Steffen Obst, der in dem Unternehmen für Marketing und Vertrieb zuständig ist. "Jeder konnte sich mit einem Vorhaben, für das er Unterstützung wünscht, bewerben und dafür Punkte unter den Einwohnern sammeln."

Die Kunden der Stadtwerke trafen somit nicht nur eine Vorentscheidung, sie wählten letztendlich auch die Gewinner. Für die ersten zehn Plätze gab es gestaffelt je nach der Anzahl der Punkte Preisgeld, für Platz elf bis 26 wurden Sachgeschenke ausgelobt.

Am erfolgreichsten war in der zweiten Staffel die Börnecker Schützengesellschaft. Sie bewarb sich mit ihrem Projekt zum Umbau ihres Schützenhauses zu einem Leistungszentrum und bekommt dafür nun 2000 Euro.

1500 Euro erhält der Bibliotheksförderverein der Stadt Blankenburg, der sein Angebot um digitale Medien wie E-Books und E-Audios erweitern möchte. Platz drei belegte die Abteilung Kegeln beim Sportverein Lok Blankenburg. Die 1000 Euro sollen für die Modernisierung der Kegelsporthalle in der Albert-Schneider-Straße verwendet werden. Die übrigen der zehn ersten Gewinner freuen sich über die Prämien von 500 bis 100 Euro.

Astrid Hildebrand-Besecke vom Städtischen Kurbetrieb lobte im Auftrag der Stadtverwaltung Blankenburg das Engagement des Versorgungsunternehmens. Evelyn Stolze hingegen versicherte, dass die Stadtwerke auch künftig die Vereine und Einrichtungen in Blankenburg und den sieben Ortsteilen unterstützen werde.

Die neue Möglichkeit, zusätzlich online abzustimmen, habe übrigens die gesamte Auswertung bei "Blankenburg punktet" vereinfacht und "zu einer höheren Beteiligung geführt", sagt Steffen Obst.