Wenn heute Abend der Nordharzer Gemeinderat zur konstituierenden Sitzung zusammentritt, ist auch der bisherige Ratswirt dabei. Detlef Ramme, der die Bauernstube in Veckenstedt betreibt, wird dann zum Gast im eigenen Haus.

Veckenstedt l In einer ungewohnten Rolle wird heute Abend Gastwirt Detlef Ramme aus Veckenstedt in seiner eigenen Gaststätte agieren. In der vergangenen Wahlperiode bewirtete er als Inhaber der "Bauernstube" stets die Ratsmitglieder und Besucher während der Sitzungen des Gemeinderates. Doch jetzt ist das anders. Seit der jüngsten Kommunalwahl hat der 51-jährige Veckenstedter selbst Sitz und Stimme im Gemeinderat und darf sich deshalb in seiner eigenen Gaststätte bewirten lassen.

Ramme, der seit 1990 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands ist, erkämpfte den zweiten Ratssitz für seine Partei. "Ich hatte eigentlich nicht damit gerechnet, da ich mich politisch gar nicht so intensiv engagiert habe. Aber ich habe mein Mandat angenommen und will das Vertrauen der Wähler rechtfertigen", sagte Ramme.

Schon in der letzten Sitzung des bisherigen Gemeinderates, die nach der Kommunalwahl stattfand, hielt sich Ramme zurück. Hatte er bis dahin auch während der Diskussionen den Tagungsraum betreten, überließ er es nun seiner Angestellten. Dies wird nun für die nächsten Jahre ein Dauerzustand sein. "Die Bedienung während der Sitzungen wird meine Köchin absichern. Ich kann ja schließlich nicht weg", schmunzelt Ramme, der sich an seine neue Rolle als Kommunalpolitiker in der eigenen Gastwirtschaft bestimmt schnell gewöhnen wird.

Im neuen Gemeinderat ist Ramme übrigens nicht allein Neuling: Mit Babette Zymolka aus Heudeber, Michael Schmalz aus Langeln und Horst Strutz aus Abbenrode werden heute Abend drei weitere Neue am Ratstisch Platz nehmen.