Ist die Kaiserenkelin und spätere Königin der Griechen, Friederike, in der im Kleinen Schloss Blankenburg ausgestellten Wiege einst in den Schlaf gesungen worden oder nicht? Für Ministerpräsident Reiner Haseloff gibt es nur eine Antwort: ja.

Blankenburg l Sie ist der Hingucker in den beiden neuen Ausstellungsräumen in Blankenburgs Kleinem Schloss: eine mit blütenweißen bestickten Deckchen ausstaffierte Wiege. Darüber an der Wand zwei colorierte Porträts vom Herzogspaar Ernst August von Hannover und seiner Gemahlin Victoria Luise. Beide verband mit Blankenburg eine enge Beziehung. Von 1914 bis 1918 wohnten sie im Kleinen Schloss. Am 18. April 1917 wurde dort ihre einzige Tochter Friederike geboren.

Doch die Frage, ob Friederike wirklich einst in dieser Wiege geschaukelt wurde, kann wohl heute niemand mehr eindeutig beantworten. Immerhin könnte sie auch das Bettchen ihrer älteren Brüder Ernst August IV. (1914-1987) und Georg Wilhelm (1915-2006) gewesen sein. Blankenburgs Bürgermeister Hanns-Michael Noll (CDU) erklärte zur offiziellen Vorstellung, dass die Wiege tatsächlich aus dem Blankenburger Schloss stammt. Und so legte sich Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) ganz spontan fest: "Dann hat die Friederike hier drin gelegen." Dem wollte auch Erbprinz Ernst August von Hannover nicht widersprechen. Er ist immerhin Urenkel von Kaisertochter Victoria Luise. Und so dürfen sich alle Blankenburg-Besucher und Geschichtsfreunde künftig bei einer Führung durch das Kleine Schloss ganz offiziell auf das Kinderbettchen der wohl prominentesten Blankenburgerin freuen.

Denn die kleine Friederike schrieb europäische Geschichte. Sie heiratete am 9. Januar 1938 in Athen Kronprinz Paul von Griechenland und war von 1947 bis 1964 Königin der Hellenen, ihre Tochter Sophia bis vor wenigen Wochen noch Königin von Spanien. Friederikes Regentschaft war zum einen von großem sozialen Engagement für das vom Bürgerkrieg gebeutelte Land geprägt, aber auch von der Einrichtung von Umerziehungslagern für Linke Ende der 1940er Jahre. Umstritten ist auch ihre spätere politische Einflussnahme.