In Benneckenstein wird der zehnte Ortsbürgermeister für die Stadt Oberharz gewählt. Damit ist die Führungswahl abgeschlossen. Hans-Herbert Schulteß geht dem zehnten Amtsjahr entgegen.

Benneckenstein (jko/bfa) l Zum ersten Mal sind die sieben Mitglieder des neuen Ortschaftsrates im Rathaussaal zu einer Sitzung zusammengetroffen und haben gleich klare Verhältnisse geschaffen: Frisch vereidigt wählten sie einstimmig Hans Herbert-Schulteß erneut zum Ortsbürgermeister.

Der 68-jährige CDU-Mann ist bereits seit 2005 Bürgermeister, dann Ortsbürgermeister seiner Heimatstadt. Er führt als Maschinenbaumeister eine Firma und lenkte bereits von 1994 bis 2005 als Vizebürgermeister die Geschicke der Kommune mit. Seine neue fünfjährige Amtszeit will der Benneckensteiner nutzen, um auf ein besseres Zusammenwirken in der Stadt Oberharz zum Wohle aller Einwohner hinzuarbeiten. "Die Zusammenarbeit muss wesentlich besser werden", sagte er der Volksstimme mit Blick auf die Anfangsjahre der Oberharzstadt. Er sehe insgesamt auch gute Chancen, um die Stadt inklusive Benneckenstein voranzubringen, so Schulteß. Beneckenstein hole den Stadttitel zurück, und im neuen Rat zeichne sich bereits eine konstruktive und effektive Zusammenarbeit ab, sagte Schulteß mit Dank für das erneute Vertrauen in ihn.

Stadtbürgermeister Frank Damsch (SPD) gratulierte zur Wiederwahl und zeigte sich optimistisch, die Stadt trotz der schwierigen Finanzlage weiter entwickeln zu können.

Als Stellvertreter schlug Schulteß Horst Miska (parteilos) vor, der sich dazu aber nicht bereit erklärte. Gewählt wurde schließlich Kay Rogge von der CDU-Fraktion.