Wernigerode l Mehr als 1900Seidenlampions hüten Huong Trute, Lothar Andert und ihre Mitstreiter im Wernigeröder Interkulturellen Netzwerk (WIN). Die bemalten Schmuckstücke stammen aus Wernigerodes Partnerstadt Hoi An in Vietnam. 2000 Stück waren eigens für den Sachsen-Anhalt-Tag in Handarbeit hergestellt und nach Deutschland transportiert worden, um sie während des Landesfestes an den Mann zu bringen.

"Leider haben sich unsere Freunde in Vietnam total verschätzt", sagt Huong Trute, die selbst aus dem asiatischen Land stammt. "Sie haben nur sehr wenige Exemplare verkauft und drohten, auf den Kosten sitzen zu bleiben." 5000Euro habe man in die Herstellung und den Transport investiert. "Natürlich wollten sie die Lampions nicht wieder mit nach Hause nehmen. Das hätte zusätzliche Kosten verursacht", sagt die Gastronomin.

Deshalb hat der WIN-Verein seine Hilfe angeboten und den Verkauf für die Partner in Hoi An übernommen. Der Verein hat mittlerweile ein Lager für die leuchtenden Artefakte aus Fernost gefunden und nutzt nun jede Gelegenheit, um sie zu verkaufen, sagt Lothar Andert. Zum "Miniaturenpark bei Nacht" im Wernigeröder Bürgerpark am Sonnabend ist er extra aus Delmenhorst angereist, um Huong Trute beim Verkauf zu unterstützen. "Ich habe selbst einige Lampions zuhause", verrät er. "Sie sind etwas ganz Besonderes und ein absoluter Blickfang." Er schätzt ein, dass es Jahre dauern könne, bis die 1900 Exemplare verkauft sind.

Wernigerode ist im vergangenen Jahr die Städtepartnerschaft mit Hoi An eingegangen. Die Verbindung wurde mit einem bunten Lampionfest in der Wernigeröder Innenstadt gefeiert. Wann beim nächsten Hoi An-Lampionfest die Straßen der Fachwerkstadt illuminiert werden, ist laut Huong Trute noch unklar.

Wer Interesse an einem Lampion hat, kann sich bei Huong Trute im Restaurant "Orchidea" unter Telefon(03943)625161 melden.