Blankenburg (jmü) l Ein besonderes Angebot unterbreitet Kantor Jürgen Opfermann unter anderem den ehemaligen Studenten und Dozenten der Fachschule für Binnenhandel, die sich am Wochenende in Blankenburg auf dem Großen Schloss treffen. Beim ersten Treffen vor fünf Jahren hatte er in der Bartholomäuskirche ein Konzert auf der damals noch unrestaurierten Orgel gegeben, das großen Anklang gefunden hatte. Nun erklingt die Orgel seit 2011 wie neu und wird es besonders für die Ehemaligen interessant sein, den Unterschied zu damals zu hören.

Mit dem öffentlichen Konzert am Sonntag, 7. September, wird in der Bartholomäuskirche die 29. Sommerkonzertreihe fortgesetzt. Das Sonderkonzert für Trompete und Orgel beginnt bereits um 11.15 Uhr. Für diesen Vormittag hat sich Kantor Opfermann mit Franziska Jacknau eine renommierte Trompeterin zur Seite geholt, um den Gästen ein anspruchsvolles Programm zu bieten.

"Ich werde Trompeter", so hat Franziska Jacknau schon mit drei Jahren ihren Berufswunsch formuliert und diesen später beharrlich verfolgt. Die gebürtige Braunschweigerin studierte an den Musikhochschulen Detmold und Lübeck und ist inzwischen seit 20 Jahren erfolgreich als freischaffende Musikerin unterwegs. Vor 18 Monaten führte sie der Lebensweg von Potsdam nach Blankenburg, das durch enge Verbundenheit mit dem Telemannischen Collegium Michaelstein schon zuvor eine musikalische Heimat war.

In dem Konzert am Sonntag sind Werke von Johann Sebastian Bach, Tomaso Albinoni, Antonio Vivaldi, Öistein Sommerfeldt, Jean Langlais und anderen zu hören. Karten für fünf Euro gibt es nur ab 11 Uhr nach dem Gottesdienst. Kinder bis 14 Jahren haben freien Eintritt.