Ungewohnte Unterrichtsstunde für 20 Schulleiter. Auf dem Erlebnisbauernhof in Blankenburg haben sie sich im Melken und Führen von Tieren geübt.

Blankenburg l Eine ungewöhnliche Unterrichtsstunde in der Landwirtschaft haben rund 20 Rektoren von Grund- und Förderschulen des Altkreises Wernigerode in Blankenburg erlebt. Dabei war allerdings aktive Gruppenarbeit angesagt. Hans Klingner stellte den Pädagogen ganz praxisnah das Konzept des 1. Harzer Erlebnisbauernhofes vor, der im Sommer auf dem Gelände des Pferdesport- und Naturfreundevereins eröffnet worden war.

Ziel des Hofes, der von der Kommunalen Beschäftigungsagentur (KoBa) gefördert wird, ist es, Kindern die Grundlagen der Landwirtschaft zu vermitteln, sie mit heimischen Tierarten vertraut zu machen und ihnen bäuerliches Leben näher zu bringen. Dazu hält der Verein zahlreiche Tiere, darunter Hühner, Ziegen, Esel und ein Lama. Angeboten werden außerdem ein mobiles Klassenzimmer sowie solch spaßige Geräte wie die per Fahrrad angetriebene Getreidemühle und mobile Stände zum Wettmelken. "Ideal für Schülergruppen bis 25 Kinder", so Klingner.

Am Donnerstag durften die Lehrer alles selbst ausprobieren. Ines Schrader, Leiterin der Grundschule "An der Teufelsmauer" in Timmenrode, war total begeistert: "Wir werden auf alle Fälle einen Wandertag zum Bauernhof einplanen." Christa Hartmann von der Förderschule Wienrode, die das Treffen ini- tiiert hatte, nutzt den Bauernhof bereits für ihre Schüler zur Berufsorientierung.