Halberstadt/Quedlinburg/Wernigerode l 18 201 - die fünfstellige Zahlenkombination ist nicht nur für eingeschworene Eisenbahnfans eine gewichtige Nummer, sondern längst auch für interessierte Beobachter am Schienenstrang. Verbirgt sich hinter jener Loknummer doch die "Green Lady" und damit die schnellste noch fahrtüchtige Dampflok der Welt. Die imposante Maschine, die 1961 in der DDR-Dampflokschmiede Meiningen konstruiert und aus mehreren Loks zusammengebaut wurde, wird in wenigen Tagen für eine Sonderfahrt von Leipzig in den Harz angeheizt. Danach startet sie zur Rundfahrt nach Goslar.

Die Nikolausfahrt, die der Bahn-Reise-Club Sachsen am Sonntag, 7. Dezember, organisiert, führt die 18 201 von der Sachsenmetropole über Halle und Aschersleben zum Weihnachtsmarkt und Advent in den Höfen nach Quedlinburg. Anschließend startet das stählerne Rennpferd zu einer etwa dreistündigen Rundfahrt von Thale über Halberstadt und Wernigerode nach Goslar und zurück.

Da die beiden Fahrten - sowohl von Leipzig nach Quedlinburg als auch die Rundtour nach Goslar - bereits komplett ausverkauft sind, können Fans den Zug nur entlang der Strecke fotografieren oder in den Unterwegsbahnhöfen einen Blick auf das imposante Fahrwerk der grünen Lady werfen. Allein mit ihren 2,30 Meter großen Treibrädern setzt die Superlok einzigartige Maßstäbe.

Und damit nicht genug: Die zehn Waggons, die die Lok an diesem Tag am Haken hat, stammen aus erlesenem Reichsbahnfundus, berichtet Arnold Kühne vom Reise-Club. Erste-Klasse-Waggons der einst orange-beige lackierten Städte-Express-Züge gehören ebenso dazu wie ein Speisewagen aus dem einstigen DDR-Regierungszug und zwei Liegewagen des früheren Führungszugs der Nationalen Volksarmee.

Der Zug wird auf seiner Anfahrt gegen 10.45 Uhr in Wegeleben und gegen 11 Uhr in Quedlinburg erwartet. Die Rundfahrt nach Goslar startet gegen 12.45 Uhr in Thale. Weitere Stationen sind Quedlinburg (13 Uhr), Wegeleben (13.15 Uhr), Halberstadt (13.30 Uhr). Von dort geht es via Wernigerode und Vienenburg weiter nach Goslar. Die Rückankunft wird zwischen 16.30 Uhr (Halberstadt) und 17.15 Uhr (Thale) erwartet. "Zu sehen gibt es dabei viel, ein Zustieg ist unterwegs leider nicht mehr möglich, die rund 500 Plätze im Zug sind alle besetzt", sagt Kühne.

Damit Fotofans und Interessierte möglichst genau planen können, will Kühne versuchen, kurz vor dem 7. Dezember die exakten Fahrzeiten im Internet unter www.drehscheibe-online.de zu veröffentlichen.

Die Sonderfahrt mit der 18 201 markiert indes nur einen Höhepunkt für Bahnfans in der Vorweihnachtszeit. Sowohl am ersten als auch am zweiten Adventswochenende schnauft die Bergkönigin 95 027 von Blankenburg hinauf nach Rübeland. "Abfahrt ist an allen vier Tagen jeweils um 13.50 Uhr, die Rückfahrt ist um 16.15 Uhr geplant", berichtet Stephan Nickell von der Arbeitsgemeinschaft Rübelandbahn. Am ersten Wochenende bringt die Bergkönigin Fahrgäste im Theaterzug (29. November) und im Adventszug (30. November) zum Weihnachtsmarkt in Rübeland. Am 6. und 7. Dezember bringen Nikolaus- und Theaterexpress die Fahrgäste hinauf. Am zweiten Adventswochenende lockt dann der Weihnachtsmarkt auf Gut Heiligenstock - vom Bahnhof Rübeland gibt es dorthin einen Anschlusstransfer.

Weitere Informationen rund um die Touren der Bergkönigin finden sich im Internet unter: ww.arbeitsgemeinschaft-ruebelandbahn.de. Karten für die Sonderfahrten gibt es an den vier Fahrtagen im Bahnhof oder vorab in der Blankenburg-Information, Telefon (0 39 44) 28 98.

Die Mitglieder der Traditionsgemeinschaft 50 3708 organisieren am Sonnabend, 20. Dezember, eine weitere Sonderfahrt mit weihnachtlichem Anstrich. Dafür wird die Schnellzuglok 03 1010 angeheizt und dampft von Blankenburg zu den Weihnachtsmärkten in Erfurt und Eisenach. Abfahrt ist um 9.50 Uhr in Blankenburg, Zustiegsmöglichkeiten bestehen in Halberstadt-Spiegelsbergenbahnhof (10.10 Uhr) und in Aschersleben (11 Uhr). Weitere Infos unter www.dampflok-halberstadt.de oder unter (01 51) 15 61 50 97 (zwischen 17 und 19 Uhr).