Eine geschlossene Schneedecke und Temperaturen um den Gefrierpunkt: beste Bedingungen für die jüngsten Skilangläufer des Hüttenröder Skivereins. Endlich. Denn bis vor kurzem mussten sie ohne die weiße Pracht auskommen. Umso stolzer sind die Übungsleiter Werner Kittel und Jens Holger Rißmann, dass die Schüler bis heute durchgehalten haben.

Hüttenrode l Bereits im September hatte Vereinschef Carsten Ulrich mit einem Aushang um Kinder geworben, die in ihrer Freizeit das Skifahren erlernen und später auch an Wettkämpfen teilnehmen wollen. "Sofort haben sich sechs Schüler gemeldet", freut er sich über diese gute Resonanz. Wenig später stießen noch zwei weitere Kinder zur Gruppe hinzu. Seither trainieren sie jeden Freitag um 16 Uhr in der Turnhalle. Und seit den üppigen Schneefällen in der vergangenen Woche auf Skiern in der Meine.

Dort hat der Skiverein mit seinem Motorschlitten eine Loipenspur gezogen. Vom kleinen Rodelhang aus können die Eleven sogar leichte Abfahrten üben: Also beste Trainingsbedingungen für die skibegeisterten Kinder mitten im Ort.

Werner Kittel legt nach eigenem Bekunden viel Wert darauf, ihnen auf spielerische Art und Weise den Skisport näherzubringen. Trotzdem sei die Athletik sehr wichtig. So stehen auch Laufen und Radfahren auf dem Programm. "Im Sommer können wir unsere Skiroller nutzen", erklärt er. Sein großes Ziel: Wieder mit Nachwuchssportlern aus Hüttenrode an der "Tour de Harz" teilzunehmen.

Wie Carsten Ulrich betont, ist die Trainingsgruppe weiterhin offen für neue Mitstreiter - natürlich auch aus Blankenburg und den anderen Orten rings um Hüttenrode.

Kontakt und weitere Infos im Internet unter www.skiverein-huettenrode.de