Blankenburg ( euh ). Jeden zweiten Monat feiern die Jubilare, die vom vollendeten 70. Lebensjahr an in den vorangegangenen acht Wochen Geburtstag hatten, gemeinsam an wechselnden Orten ihren Geburtstag – auf Einladung der Stadt Blankenburg, des Seniorenrates, der Volkssolidarität und des Gemeinnützigen Vereins für Sozialeinrichtungen ( GVS ).

Jetzt war es wieder soweit. Sozial- und Kulturamtschef Hasso Effler sowie Dr. Wolfgang Fickenwirth vom Vorstand des Seniorenrats begrüßten im AWO-Seniorenzentrum " Am Thie " die Jubilare des Monats.

Bereits zum zweiten Mal wurde seit der Eröffnung des Hauses dort gefeiert. Die Senioren konnten sich zugleich in der Einrichtung umschauen, die, wie Dr. Fickenwirth anmerkte, vielleicht auch sie einmal betreuen könnte. Der Seniorenrat und weitere Sponsoren hatten die Feier mit einem Glas Sekt zur Begrüßung sowie Kaffee und Kuchen finanziert. Besonders bedankte sich die Seniorenvereinigung bei Andreas Schwarzenberg, der auch im vorigen Jahr mit seinen Reisebussen die Seniorenarbeit tatkräftig und uneigennützig unterstützt hatte.

Nächste Feier im März

Die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte " Onkel Thoms Hütte " eröffneten den Nachmittag mit fröhlichen Liedern, Gedichten und kleinen Geschichten, wofür sie ganz besonderen Beifall ernteten.

Die ältesten Jubilare waren diesmal in der Runde die beiden 85-jährigen Annelies und Albert Wellnitz aus der Oesig. Albert Wellnitz organisiert nach kurzer Unterbrechung trotz seines hohen Alters wieder die Reisen der Volkssolidaritäts-Mitglieder der Oesig-Ortsgruppe.

Der nächste " Geburtstag des Monats " im März werde voraussichtlich im GVS-Seniorenzentrum in der Oesig stattfinden, kündigte Irmgard Maushacke, die Sprecherin des Seniorenrates, an.