Die Auftaktsitzung der Derenburger Karnevalisten war auch in dieser 54. Session ein Feuerwerk an ausgelassener Stimmung und natürlicher Fröhlichkeit. Das Prinzenpaar kommt in diesem Jahr – obwohl Derenburg nun Ortsteil Blankenburgs ist – aus der bunten Stadt Wernigerode.

Derenburg. "Die Wernigeröder wollten uns als Ortsteil nicht, dafür haben wir ihnen jetzt ein ganz tolles Prinzenpaar geklaut", hieß es in einer der zahlreichen wie immer gekonnt vorgetragenen Büttenreden während der Auftaktveranstaltung des 54. Derenburger Karnevals am Samstagabend im Saal des "Weißen Adler". Der war wie gewohnt und wohl auch bei den nächsten Büttensitzungen bis zum Wochenende vor Rosenmontag wieder bis auf den allerletzten Platz ausverkauft.

Unter den Gästen wurden unter anderem vor allen Bürgermeister Hanns-Michael Noll, Ortsbürgermeister Reinhard Brandt und eine Abordnung des Blankenburger Karnevalvereins mit seinem Präsidenten Frank Wermuth an der Spitze durch den "Strohkoppshausener" Ver-einspräsidenten Karsten Selle begrüßt. Auf karnevalistische Art bekam natürlich in einem der Auftritte – von Niels Krause gemeinsam mit Tochter Juliane – Blankenburgs Stadtoberhaupt sein "Fett weg". Denn so manches Versprechen vor der Eingemeindung sei von der Stadtverwaltung noch nicht eingehalten worden, hieß es darin. Aktuelles Beispiel: das Umfeld der Kindertagesstätte.

Urgesteine springen in die Presche

Werner Bodenstedt, eigentlich alljährlich singender "Hofnarr", hatte diesmal nur einen Auftritt zu Beginn des Abends. Danach stand er zusammen mit Eckhard Brockob auf dem Musikantenpodium, um bei den Höhepunkten der Büttenredner den Tusch einzuspielen und auch die Gesangsbeiträge zu begleiten. Eigentlich nur eine Notlösung, weil die einstige Stammband kurzfristig abgesagt hatte. Aber wie man feststellen konnte: der "Ersatz" spielte überaus professionell.

Und auch die weitere musikalische Umrahmung des Abends war neu. Die übernahm erstmals locker und stimmungsvoll der Blankenburger DJ Jürgen "Spilli" Spillker.

Die weiteren Büttenreden, die musikalischen und tänzerischen Darbietungen lassen sich in kurzen Worten kaum zusammenfassen. Sie muss und kann man an den kommenden Wochenenden im "Weißen Adler" miterleben.

Letzter öffentlicher Höhepunkt wird wie immer der Festumzug durch Derenburg am Sonnabend vor Rosenmontag – der 5. März – mit Start um 13.30 Uhr vor dem Rathaus sein. Dann werden wie in jedem Jahr Tausende Schaulustige auf Derenburgs Straßen erwartet und willkommen sein.

 

Bilder