Ilsenburg. Die Stadt Ilsenburg reagiert jetzt auf die Serie von Brandstiftungen, die die Einwohner und vor allem die Feuerwehr seit längerer Zeit in Atem hält und inzwischen für Schadenssummen im fünfstelligen Bereich gesorgt hat.

Bürgermeister Denis Loeffke hat sich deshalb entschlossen, den Betrag von 1000 Euro an denjenigen zu zahlen, der den entscheidenden Hinweis zur Aufklärung der Brandserie und zur Überführung der oder des Brandstifters gibt.

Das Aussetzen der Prämie sei mit den Ermittlern der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Halberstadt abgestimmt, erklärte das Stadtoberhaupt.

"Brandserie muss endlich aufhören!"

Loeffke dazu: "Es muss endlich aufhören, dass mehrmals im Monat ein Brandstifter in unserer Stadt sein Unwesen treibt. Brannten anfangs noch Müll- und Papiertonnen, so werden jetzt schon wertintensivere Objekte wie das ¿Café am Heizhaus‘ oder die öffentliche Toilettenanlage angezündet. Das Geld soll mögliche Mitwisser dazu anregen, ihr Wissen an die Ermittler weiterzugeben, damit die Brandserie endlich aufhört." Der Bürgermeister ergänzte, dass die 1000 Euro für die Stadt verwaltung viel Geld seien, aber wenn es mit der ungewöhnlichen Aktion gelänge, die Straftaten aufzuklären, könnten weitere Schäden durch neue Brandstiftungen vermieden werden, die am Ende alle Ilsenburger durch ihre Steuern mitzutragen hätten.

Hinweise und Zeugenaussagen, die zur Aufklärung der Brandserie und zur Überführung des Brandstifters führen, nimmt das Wernigeröder Revierkommissariat unter der Rufnummer (0 39 43) 65 30 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Übrigens