Es wird Frühling – Museumsfrühling. Am Sonntag, 27. März, öffnen zum neunten Mal in Wernigerode und den Ortsteilen die Museen und Galerien, um Jung und Alt mit interessanten Programmen zu unterhalten, zu informieren und zum Mitmachen zu animieren.

Wernigerode. "Das erste Grün in der Stadt ist da", so Silvia Lisowski gestern auf der Pressekonferenz. Die Rede war von den Plakaten im hellleuchtenden Grün mit roter Tulpe, auf denen die neunte Auflage des Wernigeröder Museumsfrühlings angekündigt wird. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 27. März, von 10 bis 17 Uhr statt.

Die von der Tourismus GmbH entworfene Werbung, so Silvia Lisowski weiter, wecke Vorfreunde. Es sei erneut gelungen, ein anspruchsvolles, interessantes und vielseitiges Programm für Jung und Alt anzubieten. Die Leiterin des Harzmuseums: "Für den Ideenreichtum und das Engagement möchte ich mich jetzt schon bei allen Beteiligten bedanken."

Bei der anschließenden Vorstellung des Programms wurde deutlich: Bewährtes wird fortgesetzt, Neues ist hinzugekommen. Zu Letzterem gehören die Einweihung des Klassenraums aus dem 19. Jahrhundert im Benzingeröder Schulmuseum, dass im Kleinsten Haus diesmal Livemusik erklingt und im Harzmuseum rätselhafte Dinge ausgestellt sind. "Dabei handelt es sich um Gegenstände aus dem Magazin des Hauses, deren Bedeutung und Nutzung uns leider nicht bekannt ist", sagte Silvia Lisowski. Unter dem Motto "Wer weiß was?" sei die Beteiligung der Besucher erwünscht. Außerdem werden auch noch gern Gegenstände für die "Rätsel-Ausstellung" angenommen.

Der Museumsfrühlings-Flyer ist bei allen Teilnehmern sowie in der Tourismus-Information erhältlich. Die Harzer Volksstimme wird das Programm noch ausführlich vorstellen.