Wernigerode. "Das hat es vorher noch nie gegeben." Wolfgang Kabelitz vom Wernigeröder Männerchor 1848 kann seine Aufregung kaum verbergen. Das Wernigeröder Ensemble, der Männergesangsverein Liederkranz Veckenstedt und der Männerchor Drübeck 1878 werden demnächst ein gemeinsames Konzert bestreiten.

Und nicht nur das. Die singenden Herren bilden dann die "Vereinigten Harzer Männerchöre", den wohl größten Männerchor Sachsen-Anhalts."Alle Ensembles zusammen zählen zurzeit etwa 90 aktive Mitglieder. Vielleicht gelingt es uns ja, wenigstens 75 Männer bei den Auftritten auf die Bühne zu bringen", hofft Kabelitz.

Das Mammut-Projekt sei eigentlich aus der Not heraus entstanden. "Wie die meisten Gesangsvereine plagen auch uns Nachwuchssorgen", erklärt der Musikfreund. "Deshalb sind die Vorstände der drei Chöre vor einem Jahr auf diese Idee gekommen. "

Die Proben haben bereits begonnen. Übrigens tragen auch Frauen zum Gelingen dieses doch sehr männerlastigen Projektes bei. "Der Frauenchor Wernigerode überlässt uns für die Auftritte seine Chorstufen. Dafür möchten wir uns schon jetzt bedanken", so Wolfgang Kabelitz.

Am 4. Juni kann sich das Publikum dann davon überzeugen, wie sich fast einhundert singende Männer anhören. Im Innenhof der Westerburg findet um 15 Uhr das erste gemeinsame Konzert statt. Einen Tag später gibt der einzigartige Projektchor dann im Wernigeröder Bürgerpark Frühlings- und Volkslieder zum Besten. Die Leiter der drei Chöre Peter Habermann (Männerchor Drübeck), Martin Hillbrunner (MGV Liederkranz Veckenstedt) und Enno Klump (Wernigeröder Männerchor) wechseln sich bei den Auftritten ab.

Bilder