Nahtloser Wechsel in Hasselfelde : Dr. Siede ging in den Ruhestand, die Praxis im Dienstleistungszentrum führt Doctor-medic Hancu weiter, die wöchentliche Sprechstunde in Trautenstein entfällt. Das Ärztehaus Oberharz Elbingerode sichert Kontinuität und hat insgesamt vier Arztpraxen.

Hasselfelde. Mit dem Jahreswechsel gab es auch eine Veränderung bei der ärztlichen Betreuung in der Stadt - sie bleibt weiter gesichert.

Feierlich in den Ruhestand verabschiedet wurde noch kurz vor Jahresende Dr. med. Wolfgang Siede ( 66 ). Er hat sich 36 Jahre um die Gesundheit der Einwohner in der Stadt und der Umgebung gekümmert. Hasselfeldes Vizebürgermeisterin Uta Lehmann sprach dem Mediziner bei der Verabschiedung ein herzliches Dankeschön aus. Ebenso dankte Praxis-Managerin Antje-Carena Friedrichs vom Ärztehaus Oberharz in Elbingerode, für das Siede in den letzten Jahren in Hasselfelde tätig war. Dabei bildete er auch Nachrücker heran. So wie seine derzeitige Nachfolgerin, Laura Oana Hancu ( 40 ).

Die aus Siebenbürgen / Rumänien stammende Ärztin für Allgemeinmedizin mit dem offiziell lautenden Titel Doctormedic ist schon seit Oktober mit Wolfgang Siede im Dienst und übernahm nun die Praxis im Dienstleistungszentrum – zusammen mit den Schwestern Monika, Angela, Carola und Dagmar, alle aus Hasselfelde. Zusammen mit der Praxis von Dr. med. Reinhard Jansen sichert das Team um Frau Hancu damit die medizinische Betreuung in Hasselfelde ab.

Eingestellt wurde mit dem Jahreswechsel allerdings die Sprechstunde Wolfgang Siedes einmal die Woche in Trautenstein. Schwester Lisa Priesel ( 74 ) ging dort ebenfalls in den verdienten Ruhestand. Sie arbeitete 54 Jahre lang als Krankenschwester. Früher lange Jahre in einer Kinderklinik in Leipzig, wo sie auch ihr berührendstes Erlebnis in all den vielen Dienstjahren hatte : Ein sieben Monate altes Baby hatte keine Mutter mehr, weil diese eingesperrt worden war. Um zu verhindern, dass der Knirps sofort ins Heim kommt, wurde Krankheit für Krankheit für den eigentlich kerngesunden Jungen erfunden. So war er wenigstens eine Zeit lang besser betreut als in einem Kinderheim, in das er dann aber doch gebracht wurde. Das war Ende der 60-er Jahre. Ab 1987 war Schwester Lisa stets für die Trautensteiner da.

Krankenschwester, und das 54 Jahre lang

Für Hausbesuche in Trautenstein stehe nun die mobile Praxisassistentin Monika Nitsche zur Verfügung, informierte Antje-Carena Friedrichs, ansonsten können die medizinischen Angebote in Hasselfelde und Umgebung genutzt werden. Das Ärztehaus Oberharz betreut im allgemeinmedizinischen Bereich neben der Praxis in Hasselfelde auch zwei Praxen in Elbingerode und eine in Schierke.