Wernigerode ( pwr / rma ). In gemütlicher Runde feierten die Wernigeröder Sozialdemokraten gemeinsam mit ihren Freunden im " Alten Amtshaus " Weihnachten. Auch aus dem Partnerortsverein der Wolfenbütteler SPD war eine Abordnung dabei. Der Ortsvereinsvorsitzende Ludwig Hoffmann nutzte die Gelegenheit, noch einmal kurz das Jahr 2009 Revue passieren zu lassen. Dass sich die Sozialdemokraten in die Gestaltung der Stadt und des Harzkreises auch weiter besonders einbringen wollen, " ist für uns eine Selbstverständlichkeit ", sagte Hoffmann. Er überreichte Annemarie Oberbeck, eine über die Parteigrenzen hinweg bekannte Wernigeröder Sozialdemokratin, die " Willy-Brandt-Medaille " für ihre langjährige Arbeit im Stadtrat und ihr noch immer gezeigtes Engagement für die sozialdemokratische Sache.

Im Grußwort betonte Oberbürgermeister Peter Gaffert, dass er trotz der Finanzkrise mit den Einwohnern der Stadt zusammen die Aufgaben im nächsten Jahr auch in den neuen Ortsteilen angehen möchte. Kurt Milde erfreute anschließend die Anwesenden mit dem Vortrag weihnachtlicher Gedichte. Eine Tombola, an der die Gäste viel Spaß hatten und bei der es tolle Überraschungen zu gewinnen gab, erbrachte einen Erlös von 237 Euro. Dieses Geld spendet der SPD-Ortsverein wieder einem guten Zweck, nämlich der " Kinderhilfe für Siebenbürgen ".