Wernigerode ( ru ). Sie haben sich entschieden : Die Harzer Skatmeisterschaft wird fortgesetzt. " Es ist eine Tradition, an der wir unbedingt festhalten wollen ", sagt Ronald Heydecke. Im Frühjahr hat er die Nachfolge als Vorsitzender des Hasseröder Skat-Clubs von Ralf Könnecke übernommen und baut auf die Spielfreude der vielen Skatfreunde in nah und fern.

Die Probleme der 17. Auflage sind ausgewertet und Konsequenzen gezogen worden. " Wir werden wieder nur zwei Serien á 48 Spiele bestreiten, um das Endrundenturnier nicht übermäßig in die Länge zu ziehen und gegen 16. 30 Uhr die Sieger küren zu können ", nennt Ronald Heydecke die Änderung für die 18. Harzer Skatmeisterschaft. Das Finale findet am Sonntag, 24. Januar, im Saal des Harzer Kultur- und Kongresshotels statt. Beginn ist um 10 Uhr, es wird wieder eine Pause gegen 13 Uhr eingelegt, in der die Teilnehmer Mittagessen können.

Der Harzer Skatmeister gewinnt ein Preisgeld von 500 Euro, der Zweitplatzierte bekommt 300 Euro, der Dritte 200 Euro. Geehrt werden auch die beste Spielerin, der Wernigeröder Stadtmeister und die besten der beiden Serien. Der Sieger der ersten Serie wird wie bisher mit dem Preis des Harzer Kultur- und Kongresshotels ausgezeichnet.

Gestartet wird die Harzer Skatmeisterschaft traditionell mit dem Willi-Stagge-Gedenk-Turnier. Ein genauer Termin steht nach Angaben des Vorsitzenden noch nicht fest. Ronald Heydecke : " Wir planen die Veranstaltung für Ende November bzw. Anfang Dezember. " Daran schließen sich dann die Vorrunden an, die in Gaststätten im gesamten Harzkreis ausgetragen werden. Zehn Prozent der besten Teilnehmer jeder Vorrunde qualifizieren sich erneut automatisch für das Finalturnier.

Interessenten an der Ausrichtung von Vorrundenturnieren können sich ab sofort beim Vorsitzenden Ronald Heydecke unter Telefon ( 01 51 ) 1 66 19 07 oder beim Schatzmeister Kurt Schwarze unter Telefon ( 0 39 43 ) 2 32 38 anmelden. Die Veranstaltungen werden in der Harzer Volksstimme wieder veröffentlicht.