Wernigerode ( jc ). " Im Garten der Kräuterweiber " lautete auch in diesem Jahr das Motto des Jahresfestes im Haus der Diakonie " Zum guten Hirten ". Begonnen wurde um 15 Uhr mit einer Andacht, anschließend begrüßte Einrichtungsleiterin Sandra Giebel mit einer kurzen Rede die Gäste aus Wernigerode und Umgebung.

Anlässlich der Veranstaltung wurde der Garten liebevoll hergerichtet, ein Märchenzelt für kleine Besucher, eine Spielstation, ein Kräuterzelt und vieles mehr aufgebaut. Zur gemütlichen Atmosphäre trugen auch die zahlreichen Sitzmöglichkeiten in Form von Sesseln, Stühlen und Liegen, verteilt im gesamten Garten und Hof, bei.

An den extra für die Feierlichkeit dekorierten Wänden, konnte man zudem eine Fotostrecke in Schwarz-Weiß bestaunen, auf der die Bewohner des Heimes gekonnt in Szene gesetzt worden sind.

In mittelalterliche Gewänder gehüllt, huschten zahlreiche Mitarbeiter durch den Garten. An verschiedenen Ständen wurden die Produkte der Tagesförderung verkauft – angefertigt aus Holz, Ton, Papier und Filz.

Außerdem war es den Bewohnern, Angehörigen und Besuchern sowie Interessierten möglich, es sich an einem leckeren und bunten Kuchenbüfett schmecken zu lassen. Auch das wechselhafte Wetter konnte dem fröhlichen Treiben nichts anhaben. Unter Pavillons feierten alle in ausgelassener Stimmung bis in die Abendstunden.

" Wir verstehen uns nicht nur als Wohnheim für Menschen mit mehrfacher Behinderung, sondern auch als Fördereinrichtung ", erläuterte Sabine Giebel. Die Gründung des Vereins Haus der Diakonie " Zum guten Hirten " wurde 1991 beschlossen. Heute leben in der Einrichtung in der Friedrichstraße 104 insgesamt 79 Personen, die von 60 Mitarbeitern betreut werden.