Börnecke ( jmü ). Die Propstei Bad Harzburg feiert im Zwei-Jahres-Rhythmus ein Chortreffen mit zahlreichen Chören und Posaunenchören. Verglichen mit den übrigen zwölf Propsteien der Braunschweigischen Landeskirche zeigt sich dabei immer wieder aufs Neue, wie außergewöhnlich reichhaltig diese Propstei mit kirchenmusikalischen Traditionen, mit Chören und Posaunenchören ausgestattet und gesegnet ist. In diesem Jahr wird das Propstei-Chortreffen zum ersten Mal in und um die St .-Petri-Kirche in Börnecke stattfi nden. Nach eineraufwendigenKirchenrenovierung und der Restauration der Engelhardt-Orgel befi ndet sich das Gotteshaus in einem geradezu bewundernswerten Zustand.

Und weil dieses Kleinod sogar groß genug ist, rund 200 Musikerinnen und Musiker sowie über einhundert Zuhörer auf Sitzplätze zu bekommen, wurde Börnecke bereits vor zwei Jahren als neues Ziel für dieses Treffen ausgewählt.

Heute treffen sich am frühen Nachmittag die Chöre zunächst zu einer gemeinsamen Probe. Hierfür wurde unkomplizierte Literatur von namhaften Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel oder Felix Mendelssohn Bartholdy ausgesucht. Nach einer ausgedehnten Kaffeepause zum Plaudern steht mit dem Abschlusskonzert um 17 Uhr der eigentliche Höhepunkt unmittelbar bevor. Zu diesem festlichen Konzert wird herzlich eingeladen.

Chöre und Posaunenchöre aus Hasselfelde, Bündheim, Braunlage, Trautenstein-Hohegeiß, Vienenburg, Börnecke, Wienrode-Timmenrode, Blankenburg, Bad Harzburg und Wieda werden Werke aus ihrem Repertoire oder gemeinsame Literatur vortragen. Die Engelhardt-Orgel und der große Posaunenchor runden das Konzert festlich ab.

Zum ersten Mal ist mit dem Kirchenchor Westerhausen auch ein Ensemble aus dem Nachbarort dabei, der nicht in der Propstei liegt.

Der Eintritt ist frei, es wird um eine Kollekte am Ausgang gebeten.