Die Romantische Nacht im Kloster Drübeck war nicht nur als solche ein Erfolg. Sie war gleichzeitig der perfekte Auftakt für den diesjährigen Harzer Klostersommer. Für 2010 kündigten die Organisatoren ein noch besinnlicheres Fest an, zu einem besonderen Jubiläum.

Drübeck. Auch in der kleinsten Ecke des Klosters wurde am Sonnabend gefeiert. So viele Menschen wie noch nie drängten sich während der Romantischen Nacht auf dem großen Areal, um vom frühen Abend bist weit nach Mitternacht in der sorgsam gepf egten und dank vieler Helfer herausgeputzten Anlage fröhlich und ausgelassen zu feiern. Dieses Fest für alle Sinne bildete den perfekten Auftakt für den diesjährigen Harzer Klostersommer, dem sich am Sonntag das Michaelsteiner Klosterfest anschloss. Am 12. und 13. September lädt dass Klostergut Wöltingerode nahe Vienenburg zum Hoffest ein. Am 26. und 27. September folgt der Klostermarkt Walkenried.

Mit der Romantischen Nacht in Drübeck wurden Maßstäbe gesetzt. Dem rührigen Team um Geschäftsführer Christoph Carstens, Verwaltungsleiterin Brunhilde Langelüddecke, die Mitglieder des Fördervereins sowie des Vereins " Gartenträume–Historische Parks in Sachsen-Anhalt ", vielen Sponsoren und uneigennützigen Helfer gelang es wiederum, die fröhlich gestimmten, aus ganz Sachsen-Anhalt und Niedersachsen sowie darüber hinaus angereisten Menschen für einige Stunden zu verzaubern. Auch allen Akteuren sei gedankt, die vielfach selbst begeistert von dem Ambiente waren und zu ihrer Höchstform fanden.

Wen sollte man besonders erwähnen ? Alle haben eine Würdigung verdient. Schon seit längerem waren sämtliche Plätze an der Festtafel vergeben. Der gute Ruf, den sich die Klosterköche erworben haben, hat sich herumgesprochen ! Sie verwöhnten die Geschmacksnerven, während Balsam für die Ohren beispielsweise das Konzert mit der Gruppe " Aquabella " war. Die vier Solistinnen Bettina Stäbert, Bérangére Palix, Claudia Karduck und Maria Thomaschke sangen sich zunächst in der Klosterkirche in die Herzen des Publikums. Gegen Mitternacht verzauberten diese vier jungen Frauen aus Berlin am Westwerk des Klosters open air mit ihren hervorragenden Stimmen das Publikum. Dicht gedrängt standen und saßen die Menschen, die fasziniert lauschten und immer wieder Beifall zollten. Die Freude der Gäste übertrug sich auf die Sängerinnen, die ihren Auftrittsort in höchsten Tönen lobten. Cheforganisatorin Brunhilde Langelüddecke stürmte nach dem Finale zu den Künstlern und umarmte sie vor Freude.

Auch die neue Domänenscheune bestand ihre Bewährungsprobe. Im vollbesetzten Saal luden das Magdeburger Rossisni-Quartett und seine Freunde die Musikbegeisterten, darunter die Gewinner der Volksstimme-Verlosung, zu einer musikalisch-literarischen Entdeckungsreise entlang der Straße der Romanik ein. Drübeck hat einen wunderschönen Saal mehr. Das lässt auf noch mehr Kultur in der Region hoffen.

Auf 26 Spielstätten des Klosters gab es zwischen 18. 30 Uhr und nach Mitternacht 43 verschiedene Auftritte. Neben schon bekannten und immer wieder gern gehörten Künstlern wie der Berliner Märchenerzählerin Karin Elias und dem Wernigeröder Chansonsänger Rainer Schulze, der im Festsaal Lieder am Klavier von Wilhelm Busch bis Friedrich Holländer erklingen ließ, gastierten weitere Einheimische auf dem Gelände. Vor dem Eibendom beispielsweise erfreute " Triple B " zunächst mit europäischer Folkloremusik bis hin zu jazzigen Eigenkompositonen und später mit handgemachter traditioneller Musik die vielen Zuhörer. Die Gruppe aus Wernigerode mit Peter Grundwald, Frauke Gerlach, Ulrike Grunwald, Uwe Peters, Christian Lontzek und Tim Eichmann wird den Abend sicherlich wie die ebenfalls aus der bunten Stadt am Harz stammende Gruppe " AkklaMando " in guter Erinnerung behalten. Auch Viola Spormann, Burkhard Spormann und Ulf Kammler sangen und spielten sich in die Herzen der Menschen.

Während des Festes gab es an zahlreichen Ständen viel und Leckeres zu essen. Wer wollte, konnte Schönes als Erinnerung mit nach Hause nehmen, von Gartenbüchern über Kunsthandwerk, Schmuck und vieles mehr. Rosemarie Hofmann aus Wernigerode füllte mit ihrem Textil- und Schmuckdesign einen kompletten Garten einer Stiftsdame. Ihre große Fangemeinde benötigte diesen vielen Platz.

Brunhilde Langelüddecke hat für 2010 eine noch schönere Romantische Nacht versprochen. Geht das eigentlich noch ? Von Pfngsten bis zum Erntedankfest 2010 feiern Drübeck, das Evangelische Zentrum Kloster Drübeck und die Klosterstiftung das 1050-jährige Jubiläum erster urkundlicher Erwähnung durch Otto I. Darin eingebettet werden soll die 9. Romantische Nacht – am 7. August 2010 stattfnden. Freuen wir uns schon darauf.