Trotz strömendem Regen gab es in Hüttenrode kein Halten : Unter großem Jubel nahmen die Kinder des Ortes ihren neuen Spielplatz unterhalb der alten Schule in Beschlag. Die Gemeinde investierte rund 30 000 Euro in neue Geräte und die schmucke Anlage.

Hüttenrode. Ob sie noch erscheinen ? Bürgermeister Gunter Freystein hatte kaum auf die Uhr geschaut, da schallte schon laute Musik durch die Teichstraße. Mit Wehrleiter Jörg Hohmann im Feuerwehrauto vorneweg, marschierten Hüttenrodes jüngste Einwohner bei strömendem Regen mit Eltern und Großeltern von der Kindertagesstätte zum unteren Hof der alten Schule. Auch wenn nur wenige der vielen bunten Luftballons wie erhofft in den Himmel aufstiegen, hatten die Kleinen ihren Spaß : Sie durften nun ganz offiziell ihren neuen Spielplatz in Beschlag nehmen und stürmten Karussell, Netzschaukel und das riesige Klettergerüst.

" Es ist eine schöne Anlage geworden ", freute sich Gunter Freystein darüber, dass die Kinder im Ort nun wieder einen Spielplatz haben. Der alte in der Meine musste abgerissen werden, nachdem der Zahn der Zeit und auch einige Vandalen ihre Spuren hinterlassen hatten. Jetzt präsentiert sich den Kindern an der Teichstraße ein großes Areal mit nagelneuen Spielgeräten, frisch vom TÜV abgenommen. 30 000 Euro hatte der Gemeinderat für den Neubau freigegeben, wobei vom Beschluss bis zur Fertigstellung nur knapp vier Monate vergingen.

Ein großes Dankeschön richtete Freystein an Birgit Wittich von der Stadtverwaltung für die fachliche Betreuung, an die AfG Harz für die übernommenen Arbeiten und an die hiesige Jagdgenossenschaft, die drei Bäume für die Begrünung der Anlage gespendet hat. Ein besonderes Lob zollte der Ortschef dem Unternehmer Steven Tippelt. " Er hat diesen Auftrag weit über den geplanten Rahmen ausgeführt und auch in seiner Freizeit viel in die Gestaltung der Anlage investiert ", so Freystein. Er selbst steuerte derweil ein Spielgerät bei, das am Sonnabend von den ganz Kleinen sofort gestürmt wurde : ein Karussell.