Tausende Wernigeröder und Touristen feierten drei Tage lang das Rathausfest in der bunten Stadt am Harz. Nahezu jede Ecke der Stadt bot eine andere Attraktion. Von Ausstellungen über Märchenaufführungen bis hin zu hochkarätigen Musikern gab es vieles zu erleben.

Wernigerode. " Eine großartige Veranstaltung ", sagte Oberbürgermeister Peter Gaffert am Sonntag über das 46. Wernigeröder Rathausfest. Auch der Cheforganisator sprach von einem vollen Erfolg. " Ich habe so viele gut gelaunte Leute getroffen, die von der Fülle und der Vielfalt des Programmes begeistert waren ", so Rainer Hochmuth auf Volksstimme-Nachfrage.

Mit dem traditionellen Fassanstich wurde das Rathausfest am Freitag von Gaffert und der Harzer Kräuterkönigin Steff I. eröffnet. Der Oberbürgermeister hieß die zahlreichen Schaulustigen auf dem Marktplatz in Wernigerode willkommen und wünschte allen viel Freude und Vergnügen an diesem Wochenende. Nach der off ziellen Eröffnung konnte die Party losgehen. Wernigeröder und auch die vielen Gäste der bunten Stadt erwartete an den drei Tagen ein Programm mit unzähligen Höhepunkten.

Schon am Freitagabend herrschte Superstimmung in der Altstadt. Auf der Rockbühne in der Burgstraße heizten die Bands " dreiF " " Mophisto " und " Quotime " den Besuchern ein. Die " Young Stage " auf dem Nico begeisterte vor allem die Jugendlichen. Und auf dem Markt brachten erst das " Christine Helms Dance Orchestra " und danach Chris Andrews die Massen zum Tanzen und Mitsingen.

Am Sonnabend platzte die Innenstadt förmlich aus den Nähten. Trotz der einen oder anderen Regenhusche ließen sich die Festbesucher die gute Laune nicht verderben. Ob Folklore im Zentrum HarzKultur, der Mittelaltermarkt auf dem Oberpfarrkirchhof, die vielen Händler in der Breiten Straße und in der Burgstraße, die unzähligen musikalischen Darbietungen – es kam wirklich jeder auf seine Kosten.

" Wir sind richtig zufrieden ", freute sich Organisator Hochmuth, der die Besucherzahlen auf mehrere Zehntausende schätzte. " Der Markt hat am Sonnabend getobt, als die Salsa-Band und die Pur-Coverband spielten. Auch der Nico und die Burgstraße waren rammelvoll. " Und was hat ihm selbst am besten gefallen ? " Schwierig zu sagen. Für mich ist ein Fest dann richtig gut, wenn die Leute rundum zufrieden sind. Und so war es auch. "