Zu einer Messe der freien Lehrstellen wurde jetzt erstmals in die Ganztags-Sekundarschule Burgbreite eingeladen. Die große Resonanz zum Auftakt hat die Ausrichter bereits entscheiden lassen : Im Herbst wird es eine Neuauf age geben.

Wernigerode. Wolfgang Kirst, Leiter der Sekundarschule Burgbreite, konnte fast 150 Schüler der 9. Klassen und ihre Eltern zu der zweistündigen Beratung mit Partnern aus Industrie, Dienstleistung und Sozialwesen begrüßen. Für die Teilnahme gab es ein Zertif kat.

Gemeinsam vorbereitet wurde die Messe durch Barbara Ritzau vom Jobstarter-Projekt " AHA ", Wolfgang Kirst sowie Hans-Joachim Wolf, Koordinator Berufsfndung an der Ganztagsschule.

Spontan zeigten Ausbildungsfrmen wie Nemak, Resch Electronic Innovation, das Harz-Klinikum Wernigerode-Blankenburg, die Fels-Werke Elbingerode-R übeland, das Travel Charme-Hotel " Gothisches Haus ", die Volksbank, die Betriebsberufsschulen, die Oskar Kämmer Schule, die Bundeswehr und die Gemeinnützige Gesellschaft für Sozialeinrichtungen Wernigerode ( GSW ) ihr Interesse an der Lehrstellen-Messe.

Wolfgang Kirst sieht die Ausbildungsangebote in seiner Schule als Heimspiel. Lehrstellenannoncen in der Zeitung oder im Internet würden von den Schülern aus unterschiedlichsten Gründen oft nicht wahrgenommen. Man traut sich nicht zum Vorstellungsgespräch in den Betrieb, oder die Eltern raten bei nicht so guten Zeugnissen ab : " Mit einer Drei in Mathe brauchst du dich gar nicht erst zu bewerben !"

Diese Angst wurde den Schülern genommen. Sie informierten sich umfassend gemäß ihrer Neigungen. Bei der Oskar Kämmer Schule zum Beispiel erfuhren sie von der stellvertretenden Schulleiterin Susanne Jäschke die Möglichkeiten der Ausbildung in Altenpf ege, Gymnastik oder als Erzieher. " Es gab viele konkrete Fragen – und einige verklärte Vorstellungen ", sagte sie. Aber für deren Klärung war die Veranstaltung ja gedacht. Eine Gymnastiklehrerin wurde beispielsweise 2007 sofort nach ihrer Ausbildung als Animateurin auf den Kanarischen Inseln eingestellt, mittlerweile ist sie als Chefanimateurin für die Urlauber tätig.

Ähnlich intensiv war die Beratung über die Bankausbildung bei Marina Schilling von der Vereinigten Volksbank Wernigerode. Viele Schülerinnen und Schüler machten sich schlau über die vielseitigen Ausbildungsfelder bei der Bundeswehr. Mit Videotechnik stellten sich die Fels-Werke und die Nemak Wernigerode GmbH vor. Der hochmoderne Gießereibetrieb und die Ganztagsschule sind seit Ende März durch einen Vertrag eng verbunden, der im Rahmen der Initiative " Kooperation Schule-Wirtschaft " die Schüler und das weltweit agierende Unternehmen zusammenführt ( wir berichteten ). Die Übergangsphase in die betriebliche Ausbildung wird unterstützt, und Interessenten lernen bereits frühzeitig beruf iche Perspektiven bei Nemak kennen.

Der Erfolg der ersten Ausbildungsplatzmesse ermutigt die Schule, im Herbst 2009 die zweite Veranstaltung auszurichten.